Ba Guan: Schröpfen lindert Schmerzen …

Schröpfen

Ba Guan (Schröpfen) ist eine hocheffiziente, preiswerte und erfolgreiche Methode, Krankheiten vorzubeugen, zu lindern, symptomverursachende Faktoren auszuleiten oder eine verordnete Therapie zu unterstützen. Das Schröpfen zählt zu den sogenannten ausleitenden Verfahren und wird seit vielen Jahren erfolgreich angewendet. 

Ausleitende Verfahren

Die sogenannten ausleitenden Verfahren zählen begriffsmäßig zur sogenannten Humoraltherapie. Diese Verfahren werden in der Regel für die Entgiftung und Entschlackung eingesetzt.

Die bekanntesten ausleitenden Verfahren sind:

  • Schröpftherapie
  • Aderlass
  • Blutegel
  • Baunscheidttherapie
  • Kantharidenpflaster

Neben diesen Verfahren werden in der ganzheitlichen Medizin auch Wickel, Bäder und andere Verfahren zur Entgiftung und Entschlackung eingesetzt.

Grundsätzliches zum Schröpfen

Durch das Schröpfen werden die Reflexzonen aktiviert. Diese Zonen wirken auf innere Organe ein. Es werden unterschiedliche Formen der Schröpftherapie eingesetzt.

Schröpfen wird bei unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt, um Linderung und Heilung zu erzielen. Neben der Entgiftung und Entschlackung zählen dazu unter anderem entzündliche Erkrankungen, Rückenschmerzen, Hexenschuss, Ischias, Kopfschmerzen und andere schmerzhafte Erkrankungen.

Unterschiedliche Schröpftherapien/-ansätze

  • fliegende Schröpfköpfe (in Kombination mit Feuer)
  • wandernde Schröpfkopfmassage
  • pulsierendes Schröpfen
  • trockenes Schröpfen
  • gezieltes Blitzschröpfen
  • Schröpfen mit Akupunkturmagnetstiften
  • Synchronschröpfen

Je nach Symptomatik und Beschwerdebild werden unterschiedliche Techniken eingesetzt. Daher sollten sich Betroffene immer an Schröpfexperten wenden.

Wann ist Schröpfen sinnvoll?

  • Anregung der körpereigenen Energien (müde, schlapp und lustlos?…
  • bei Bewegungsapparatbeschwerden („Steifs Gnack“, Hexenschuss, Krüzweh,…meist in Kombination mit Tapen)
  • zur Entgiftung und Stoffwechselbeschleunigung (beim Abnehmen und Fasten, Ausleiten von Medikamentenrückständen, Schwermetallen,…)
  • Migräne (Wettermigräne, Gallenmigräne, Blasenmigräne, hormonelle Migräne,… meist in Kombination mit Akupunktur)
  • Asthma bronchiale, COPD (meist in Kombination mit Akupunktur)
  • Immunstärkung (bei häufiger Infektanfälligkeit)
  • Verdauungsbeschwerden (Verstopfung,…)
  • Arthrose (Erzeugung von Gelenksschmiere wird angeregt)

Yin und Yang im Einklang durch Schröpfen

In der Traditionell Chinesischen Medizin wird zwischen Yin und Yang Krankheiten unterschieden. Yang wird dabei mit Hitze und Fülle in Verbindung gebracht. Dazu zählen typischerweise Fieber, Entzündungen und Bluthochdruck. Yin Krankheiten stehen im klassischen Sinne für Kälte, Leere und Starre. Dazu zählen unter anderem Müdigkeit, Schwäche, Muskelverspannungen und Erkältungen.

Ziel ist es die Balance zwischen diesen Energien wieder herzustellen. Schröpfen kann dabei helfen.

Ausbildung zum Schröpfen

Interessante Beiträge zum Thema

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

Werbeanzeigen

20 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.