Grippeimpfung – ja oder nein? Worauf Du achten solltest…

Grippeimpfung - ja oder nein? Worauf Du achten solltest...

Immer wenn die Grippezeit naht, stellen sich viele Menschen die Frage, ist eine Grippeimpfung sinnvoll – ja oder nein? Im aktuellen Beitrag erfährst du, ob eine Impfung für dich sinnvoll ist oder nicht. Mit welchen Nebenwirkungen du unter Umständen rechnen musst und ob es natürliche Alternativen zur Grippeimpfung gibt.

Was du über Grippe wissen solltest…

Die Grippe-Viren verändern sich laufend. Das ist auch der Grund, warum sich jedes Jahr ein anderer Subtyp der Grippeviren durchsetzt.

Daher kann es sein, dass der Impfschutz aus dem Vorjahr im aktuellen Jahr nicht hilft beziehungsweise wirksam ist.

Die echte Grippe (Influenza) ist nicht zu unterschätzen. Die Grippe verursacht bei 700 bis 1000 Menschen jährlich den Tod.

In Österreich lassen sich sechs Prozent der Menschen impfen.

Wie gut schützt die Impfung vor einer Erkrankung?

Laut Untersuchungen soll die Grippe Impfung 60 Prozent aller geimpften erfolgreich vor einer Erkrankung schützen. Allerdings hängt die Wirksamkeit vom Impfstoff und der geimpften Zielgruppe ab.

Außerdem hängt die Wirksamkeit auch davon ab, wie viele verschiedene Virenstämme im Umlauf sind.

Den Pharmakonzernen geht es gut mit Impfstoffen…

Fakt ist, dass es zumindest den Pharmakonzernen dank Erträgen aus Impfstoffen sehr gut geht. Die jährliche Grippesaison spült Unmengen an Geld in die Kassen der Hersteller und gehört neben dem Geschäft mit Krebs und Autoimmunerkrankungen zu den lukrativsten.

Die umsatzstärksten Medikamente weltweit – Exkurs

Die umsatzstärksten Medikamente weltweit

Die umsatzstärksten Medikamente weltweit

Welche Risiken haben Grippeimpfungen?

Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass die am Markt erhältlichen Impfstoffe risikolos sind.

Allerdings kann es zu Nebenwirkungen kommen und sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Schmerzen im Bereich der Impfstelle, aber auch Fieber unmittelbar nach der Impfung sind typische Symptome, über die viele Betroffene klagen.

Wer allerdings der Meinung ist, er wird dank Grippeimpfung über den Herbst/Winter nicht krank, der täuscht sich. Die Impfung schützt nur vor drei Virenstämmen. Bei allen anderen bleibt er wirkungslos und auch vor Erkältungskrankheiten und anderen typischen saisonalen Erkrankungen ist man nicht geschützt!

Die einzige, sehr seltene Nebenwirkung durch das Impfen ist das sogenannte Guillain-Barré-Syndrom. Es handelt sich dabei um eine neurologische Erkrankung.

Für wen kann eine Grippeimfpung sinnvoll sein?

Wir formulieren diese Frage bewusst vorsichtig, da wir die Sinnhaftigkeit durchaus bezweifeln und auch andere Möglichkeiten für die Stärkung des Immunsystems bevorzugen und empfehlen.

Nichts desto trotz kann eine Impfung bei:

  • älteren, sehr geschwächten Menschen
  • Menschen mit einer chronischen Grunderkrankung (Diabetes, Asthma, etc.)

durchaus Sinn machen, wenn alle anderen Maßnahmen, die das Immunsystem stärken, wirkungslos bleiben.

Grundsätzlich kann und muss man aber festhalten, dass eine Grippe (Influenza) für einen gesunden Menschen nicht gefährlich ist! Die richtige Grippe ist zwar unangenehm, aber eine Erkrankung, mit der jeder gesunde Körper zu Recht kommt.

Alternativen zur Grippeimpfung

Aus naturheilkundlicher Sicht gilt es für den Herbst/Winter frühzeitig das körpereigene Immunsystem zu stärken. Wer über ein gutes Immunsystem verfügt, ist für Krankheiten deutlich weniger anfällig.

5 Tipps für ein gesundes Immunsystem – die naturheilkundliche Grippeimpfung

 

1. Ernähre Dich gesund

Natürliche Grippeimpfung - eine gesunde Ernährung als Basis-Baustein

Natürliche Grippeimpfung – eine gesunde Ernährung als Basis-Baustein (dbreen / Pixabay)

Die Ernährung ist – wir betonen es nochmals – der Grundstein für ein gesundes Leben. Auf naturalsmedizin.com haben wir bereits sehr viel über gesunde Ernährung geschrieben. Daher möchten wir uns an dieser Stelle auf die wesentlichsten Punkte beschränken.

Verzichte auf…

  • Fast Food und Fertigprodukte
  • industriellen Zucker
  • fettreiche Nahrung
  • Schweinefleisch
  • zu viel Salz
  • zu viel Alkohol
  • Nikotin

Gerade Fast Food und Fertigprodukte sind Gift für den menschlichen Körper und machen ihn von der weiteren Zufuhr abhängig. Lesen sie hier mehr über eine gesunde, ausgewogene Ernährung:

2. Bewege Dich viel an der frischen Luft

Unsere Leistungsgesellschaft fordert viel. Nicht selten zu viel. Es bleibt kein Platz für die eigenen, persönlichen Bedürfnisse und die Bewegung an der frischen Luft kommt zu kurz.

Dabei stärkt vor allem die regelmäßige Bewegung an der frischen Luft das menschliche Immunsystem.

Es muss nicht viel sein – 30 Minuten pro Tag sind ausreichend, um unserem Immunsystem etwas Gutes zu tun!

Wer meint, er erzielt die gleiche Wirkung in einem Fitnessstudio, der geht fehl. Warum? Die frische Luft ist Balsam für unsere Atemwegsorgane und unser Herz-/Kreislaufsystem. Zudem hilft die Natur dabei, der Seele Gutes zu tun.

Und sei mal ehrlich: wann hast Du das letzte Mal auf Deine Seele geachtet?

Welche Sportarten sind am Besten geeignet?

  • Wandern, Laufen, Joggen, Gehen
  • Langlaufen
  • Radeln

Und bitte mach aus der täglichen Bewegung keinen Leistungssport. Wir wollen unser Immunsystem aufbauen und stärken und nicht schon im Training überfordern!

3. Vermeide dauerhaften Stress so gut wie möglich

Stress in einem normalen Ausmaß ist gut für uns und ein Training für den menschlichen Organismus. In unserer Leistungsgesellschaft sind wir aber nicht selten permanentem Stress ausgesetzt.

Die Erwartungen und der Leistungsdruck an einen selbst sind nicht selten enorm und führen zu einer beinahe dauerhaften Stressbelastung. Stress löst im Körper eine Not-Reaktion aus, die uns in Alarmbereitschaft setzt. Wer dauerhaftem Stress ausgesetzt ist – egal ob privater oder geschäftlicher Natur – fährt quasi permanent im roten Bereich.

Daher ist es wichtig, dass wir darauf achten Stress auf ein gesundes Maß zu reduzieren.

Hast Du schon mal etwas von adaptogenen Pflanzen gehört?

4. Gehe Krankmachern bewusst aus dem Weg

Zugegeben, das ist leichter gesagt, als getan. Aber wer auf einige wenige Punkte bewusst achtet, der wird schon bald spüren, welche Wirkung das hat. Man wird weniger häufig krank, hat mehr Energie, verspürt Lebensfreude und hat auf einmal wieder Tatendrang.

Lies in diesem Beitrag, worauf du achten solltest:

5. Vitamin C, Vitamin D und Zink

Wer sein Immunsystem zusätzlich stärken möchte, der kann bereits im Juli/August dem Körper Vitamin C, D und Zink zuführen. Damit werden die Depots im Körper aufgefüllt und gleichzeitig das Immunsystem gestärkt.

Im Handel gibt es entsprechende Kombi-Präparate zum kaufen. Alternativ kann man seine Depots – ist natürlich der gesündere Weg – über die Ernährung auffüllen.

Interessante Beiträge zum Thema

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.