Süßstoff oder Zucker? Was ist gesünder?

Süßstoff oder Zucker? Was ist gesünder?

Menschen lieben das Süße! Und das bleibt nicht ohne Folgen. In Folge von Gewichtsproblemen greifen viele zu Süßstoffen, um die Zuckerzufuhr zu reduzieren. Doch sind Süßstoffe gesundheitlich gesehen eine wirklich gute Alternative?

Zucker und seine Wirkung

Zucker - wir lieben Süßes - es ist schwer der Zuckersucht zu entgehen

Zucker – wir lieben Süßes – es ist schwer der Zuckersucht zu entgehen (stevepb / Pixabay)

Die Menschen lieben Süßes. Kein Wunder, wer kennt es nicht. Ein Stück Schokolade kann durchaus glücklich machen. Die Lebensmittelindustrie hat es längst erkannt, Zucker ist nicht nur ein Geschmacksträger, er weckt Gelüste und Süchte. Daher finden wir heute in unendlich vielen Produkten Zucker, wo wir ihn eigentlich nicht vermuten würden.

Dabei hat der industriell verarbeitete Zucker keinen Mehrwert für den menschlichen Körper. Im Gegenteil er wirkt, so hat es den Anschein, ausschließlich an den Hüften.

Zucker und seine Wirkung auf den Insulinspiegel

Bei Eiweiß, Fetten und komplexen Kohlenhydraten (zum Beispiel aus Vollkorn) steigt der Blutzuckerspiegel langsam an. Glukose (Traubenzucker) hingegen lässt den Blutzuckerspiegel rasant nach oben schießen.

Der rasante Anstieg führt dazu, dass die Bauchspeicheldrüse aktiv werden muss und in hohem Maße Insulin ausschüttet.

Insulin ist ein Hormon, das dafür sorgt, dass der Zucker in die Zellen gelangt. Es versteht sich daher von selbst, dass eine überhöhte, permanente Zuckerzufuhr zu einer Überlastung der Bauchspeicheldrüse führt.

Da der Blutzuckerspiegel beim Zucker auch wieder rasch abfällt, kommt es zur sogenannten Unterzuckerung. Die wir wie folgt spüren:

  • Konzentration lässt nach
  • Leistungsfähigkeit lässt nach
  • man ist reizbarer
  • man bekommt Heißhunger (vor allem auf Süßes)

Wer das kennt, der ist gefangen in der Zucker-Spirale. Und die Folgen sind hinlänglich bekannt. Wir nehmen an Gewicht zu und überlasten unsere Bauspeicheldrüse.

Wer nicht glaubt, dass Zucker süchtig macht, soll bewusst 2-3 Wochen auf Zucker verzichten – jeglichen Zucker! Den Zuckerentzug empfinden viele Menschen schlimmer, als den Nikotinentzug!

Zucker und seine Nebenwirkungen

Wer seinem Körper permanent hohe Mengen an Zucker zuführt, muss mit gesundheitlichen Problemen rechen.

Zucker macht uns Menschen dick. Er schadet unseren Zähnen und führt zu einer Überlastung der Bauspeicheldrüse. Aber auch unsere Leber leidet unter einer erhöhten Zuckerzufuhr.

Krebs, Alzheimer und Schlaganfall in Folge von Zucker?

Zuviel Insulin ist nicht nur schlecht für unsere Figur. Wenn wir einen permanent überhöhten Insulinspiegel haben, dann kann das dazu führen, dass unsere Zellen nicht mehr richtig reagieren. Das führt zur sogenannten Insulinresistenz.

Die Folgen sind nicht ungefährlich! Denn der Blutzuckerspiegel bleibt in diesem Falle so hoch, dass die Bauchspeicheldrüse auch weiterhin Insulin ausschüttet.

Damit haben Betroffene das Problem, dass sie einen zu hohen Insulin- als auch Blutzuckerspiegel haben. Die Folgen daraus sind

  • hohe Blutzuckerwerte
  • nicht selten erhöhter Blutdruck
  • erhöhte Blutfettwerte
  • Übergewicht

Von Schulmedizinern wird das als „metabolisches Syndrom“ bezeichnet. Nicht selten sind Diabetes, Herzinfarkt oder ein Schlaganfall die Folge beziehungsweise wahrscheinlicher, als bei Menschen, die Zucker in Maßen zu sich nehmen.

Wer regelmäßig zuviel Zucker zu sich nimmt, erhöht sein Herzinfarkt-Risiko

Wer regelmäßig zuviel Zucker zu sich nimmt, erhöht sein Herzinfarkt-Risiko( Pexels< / Pixabay)

Forscher gehen zudem davon aus, dass Insulin keine unwesentliche Rolle bei der Entstehung von Krebs spielt. Hintergrund: in vielen Geweben haben Krebszellen im Frühstadium Insulinrezeptoren auf der Oberfläche. Nicht zuletzt auch deshalb heißt es landläufig „der Krebs ernährt sich vom Zucker“.

In Studien wurde festgestellt, dass Übergewichtige deutlich häufiger an Krebs erkranken, als Normalgewichtige.

Wo sich Zucker überall versteckt!

Machen sie sich die Mühe und schauen sie beim nächsten Einkauf bewusst darauf! Sie werden erstaunt sein, in wie vielen Produkten Zucker in Unmengen vorhanden ist.

Versteckter Zucker in unseren Lebensmitteln

Versteckter Zucker in unseren Lebensmitteln

Kein Wunder also, dass wir auch zu viel Zucker zu uns nehmen, wenn wir auf den augenscheinlichen Zucker verzichten. Er versteckt sich beinahe überall!

Das Geschäft mit unserem Hunger nach Zucker boomt

Das Geschäft mit unserem Hunger nach Zucker boomt (marker_photography / Pixabay)

Ist Zuckerersatz – Süßstoffe – die Lösung?

Wer meint, dass mit Süßstoffen das Gewichtsproblem gelöst ist, der liegt laut neusten Studien falsch. Aber warum?

„Light-Produkt Effekt“ – gefangen in der Zuckerspirale

Ein Grund, warum viele trotz Umstieg auf Light-Produkte nicht abnehmen, ist, dass sie das Gefühl haben sich gesund zu ernähren. Dadurch verlieren viele Menschen das Bewusstsein für die richtige Menge und essen nicht selten mehr, als zuvor. Zudem achten viele Betroffene nach dem Umstieg nicht mehr auf die anderen Inhaltsstoffe der Lebensmittel.

Auf Fette und Kohlenhydrate wird in der Regel vergessen. Da sehr viele Betroffene unter den angeführten Problemen leiden, hat sich der Begriff „Light-Produkt-Effekt“ etabliert.

Ein Umstieg auf Süßstoffe ohne die Schärfung des Bewusstseins führt nur selten zum gewünschten Ziel! Achten sie bei der Ernährung darauf, was sie zu sich nehmen! Nur wer sich bewusst ernährt, wird dauerhaft ein normales Gewicht und eine gute Gesundheit sein Eigen nennen dürfen!

Aspartam kann das Hungergefühl verstärken

Der nachhaltige wissenschaftliche Nachweis hierfür steht zwar aus! Aber die wenigen durchgeführten Versuche von Forscherteams haben den Hinweis darauf gestärkt, dass Menschen, die Wasser mit Aspartam gesüßt tranken, im Vergleich zu Menschen, die nur Wasser tranken, rascher ein verstärktes Hungergefühl verspürten.

Süßstoffe stören die gesunde Darmflora

In Studien wurde festgestellt, dass die permanente Zufuhr von Süßstoffen zu einer veränderten Darmflora führen kann. Dabei haben sich Bakterien, die Übergewicht begünstigen, rasch vermehrt. Dies ist aber vermutlich nur einer der ungünstigen Nebeneffekte von Süßstoffen für unsere Darmflora.

Zudem können Süßstoffe eine Glukoseintoleranz begünstigen. Bei dieser handelt es sich um ein Vorstadium von Diabetes-Typ-2.

Aspartam und das Thema der Nebenwirkungen

Zugegeben, wenn du Aspartam in normalen Mengen zu dir nimmst, solltest du in der Regel keine der angeführten Nebenwirkungen spüren. Allerdings und daher möchten wir an dieser Stelle nicht darauf verzichten, diese taxativ anzuführen, schockieren sie uns! Sie schockieren uns insofern, als dass wir Aspartam überhaupt auf dem Speisezettel haben.

Aspartam und seine möglichen Nebenwirkungen

Aspartam und seine möglichen Nebenwirkungen

 

Was, wenn man nicht auf Süßes verzichten kann?

Zugegeben man kann sich der Zuckersucht nur sehr schwer entziehen! Und dennoch solltest du versuchen, die Zufuhr soweit wie möglich zu reduzieren.

Gelingt dir das nicht, dann verzichte auf künstliche Zuckerersatzstoffe und bevorzuge die natürlichen Alternativen. Allerdings bitte auch mit Maß und Ziel.

Natürliche Zuckeralternativen

  • Honig
  • Agavendicksaft
  • Stevia
  • Reissirup
  • Kokosblütenzucker
  • Ahornsirup

Auch hier gilt: „Die Dosis macht das Gift!“

Interessante Beiträge zum Thema

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.