Coronavirus – was sie selbst tun können!

Coronavirus - was sie selbst tun können!

Der Coronavirus legt uns lahm. Nichts mehr ist, wie es gestern war! Ausgangssperren, geschlossene Geschäfte, Panik und Hamsterkäufe prägen unseren heutigen Alltag. Was sie selbst tun können, damit sie nicht erkranken und auch Risikogruppen nicht gefährden, erfahren sie in unserem aktuellen Beitrag.

Was für ein Virus ist der Coronavirus?

Beim Coronavirus (Covid-19) handelt es sich um einen Virus, der eine Atemwegserkrankung zur Folge hat.

Erstmals aufgetreten ist der Virus im Dezember 2019 in der Stadt Wuhan in China. Der Virus hat sich in der Folge rasch ausgebreitet und in kurzer Zeit die gesamte Welt lahm gelegt.

Der Virus hält die Welt in Atem, da er sich in beängstigender Art und Weise auf der Welt ausbreitet und Regierungen zu Maßnahmen zwingt, die historisches Ausmaß haben.

Menschen, die am Coronavirus leiden, haben folgende Symptome:

Fieber ist ein typisches Symptom für den Coronavirus
Fieber ist ein typisches Symptom für den Coronavirus
  • Husten
  • Atembeschwerden
  • Fieber

Das größte Problem des Coronavirus ist die hohe Infektiosität.

Die Inkubationszeit beträgt fünf bis sechs Tage – kann aber in Einzelfällen auch 14 Tage betragen. Auch das ist ein Umstand, der den Coronavirus wirklich gefährlich für unsere heutige Gesellschaft macht.

Bezüglich der Sterblichkeitsrate kann zum aktuellen Zeitpunkt noch keine gesicherte Aussage getroffen werden, da diese von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängt.

Die Ansteckung erfolgt in der Regel über Tröpfcheninfektion. Allerdings kann eine Übertragung auch durch Berührung von Oberflächen (Schmierinfektion) erfolgen.

Der Coronavirus – das zeigt die Erfahrung aus der aktuellen Entwicklung – ist vor allem für folgende Menschen und Personengruppen gefährlich:

  • Menschen mit einem geschwächten Immunsystem
  • ältere Menschen (über 65 Jahre alt)
  • Menschen mit einer Vorerkrankung (Herz-/Kreislauferkrankung, Asthma, COBD, etc.)
  • Kleinkinder

Worin unterscheiden sich die Influenza und der Coronavirus?

Das Institute for Disease Modeling stuft die Ansteckungsgefahr des Coronavirus ähnlich ein, wie die Übertragbarkeit der Spanischen Grippe. Vom Verlauf her wird der Coronavirus zwar etwas leichter als die Spanische Grippe eingestuft, allerdings deutlich schwerwiegender, als die Asiatische Grippe und die Hongkong-Grippe.

Für Grippeviren gibt es in der Regel einen Impfstoff, sowie Medikamente für die Behandlung, die den Verlauf deutlich mildern können.

Für den Coronavirus gibt es aktuell weder einen Impfstoff, noch Medikamente für die Behandlung.

Was sie selbst tun können, um sich selbst und Risikopatienten zu schützen!

Es ist wichtig, dass sie sich an die Maßnahmen der Regierungen nicht nur für sich selbst, sondern vor allem für die sogenannten Risikopatienten halten. Die Sterblichkeitsrate gerade für diese Personengruppe ist sehr hoch.

Halten sie sich daher an die empfohlenen Maßnahmen!

  • meiden sie nach Möglichkeit soziale Kontakte
  • arbeiten sie – wenn möglich – im Home Office
  • halten sie zu anderen Personen Abstand
  • vermeiden sie Händeschütteln
  • Waschen sie sich regelmäßig mit Seife und warmem Wasser die Hände
  • desinfizieren sie nach Möglichkeit ihre Hände
  • bleiben sie zu Hause
  • und reisen sie in keine Risikogebiete

Stärken sie ihr Immunsystem

Stärken sie ihr Immunsystem für den Kampf gegen das Coronavirus
Stärken sie ihr Immunsystem für den Kampf gegen das Coronavirus

Jetzt besonders wichtig ist, dass sie ihr Immunsystem stärken! Das können sie mit Hilfe von Mutter Natur einfach und sehr erfolgreich machen.

In folgenden Beiträgen finden sie Mittel und Wege, um ihr Immunsystem zu stärken:

Ernähren sie sich gesund

Unser Organismus benötigt guten Treibstoff. Daher ist es jetzt besonders wichtig, dass sie auf eine gesunde Ernährung achten. Vermeiden sie Fast Food, Fertigprodukte, Alkohol und Nikotin. Reduzieren sie Zucker, Salz und Fette und ernähren sie sich gesund und ausgewogen!

In folgenden Beiträgen finden sie zahlreiche Tipps für eine gesunde Ernährung:

Natürliche Antibiotika, die ihnen jetzt gut tun können

Die Natur hält uns Menschen auch natürliches Antibiotika bereit. Gerade in der Herbst- und Winterzeit können die natürlichen Antibiotika einen wertvollen Beitrag dazu leisten, dass sie gesund bleiben.

In unserem Beitrag

stellen wir ihnen zahlreiche natürliche Antibiotika vor, die ihnen dabei helfen, jetzt ihr Immunsystem zu stärken.

Natürliches Antibiotika – wie sie ihr Immunsystem jetzt stärken können

  • Echinacea bei Erkältungskrankheiten
  • Eukalyptus und Salbei bei bronchialen Erkrankungen
  • Zwiebel als Hustenlöser
  • Knoblauch
  • kolloidales Silber
  • Teebaumöl
  • Oreganoöl
  • Ingwer

Achten sie auf einen gesunden Darm

Wir haben es schon oft erwähnt, ein gesundes Immunsystem und ein gesunder Darm sind die Grundlage dafür, dass wir gesund bleiben. Daher sollten sie ihren Darm pflegen und hegen, denn er ist mitverantwortlich für ein intaktes und starkes Immunsystem.

Wie sie ihren Darm gesund halten, erfahren sie in folgenden Beiträgen:

Welche Heilpflanzen ihnen helfen gesund zu bleiben

Die Natur bietet zahlreiche Heilkräuter, die ihnen dabei helfen können gesund zu bleiben. Wichtig ist jedoch, dass sie auch ihre Lebensumstände/-gewohnheiten ändern! Seien sie achtsam mit sich selbst.

Folgende Heilfpflanzen sind wahre Kraftwerke für ihre Gesundheit:

Nehmen sie Heilpflanzen und Lebensmittel zu sich, die einen hohen Vitamin C Gehalt haben.

Verfallen sie nicht in Panik!

Panik ist gerade jetzt ein schlechter Ratgeber! Es ist wichtig, dass wir jetzt alle besonnen und vor allem verantwortungsvoll handeln. Halten sie sich an die Maßnahmen der jeweiligen Regierungen und versuchen sie vor allem Risikogruppen zu schützen!

Hamsterkäufe sind nicht notwendig! Gerade in unseren Breitengraden ist die Versorgung ausreichend gesichert. Und seien sie sich bewusst, dass gerade jetzt Lebensmittelgeschäfte aufgrund des hohen Andrangs ein Tummelplatz für Viren jeder Art ist.

Wenn sie nicht zur Risikogruppe gehören, dann stellt der Coronavirus keine Gefahr für sie dar! Aber ja, es geht auch darum, ihre Mitmenschen zu schützen!

Nützen sie die Zeit, um sich auf das Wesentliche zu besinnen! Nicht selten haben wir das in unserem von Stress geplagten Alltag aus den Augen verloren. Schalten sie zwei bis drei Gänge runter und verbringen sie wertvolle Zeit mit ihren Liebsten.

Interessante Beiträge zum Thema

Weiterführende Informationen

naturalsmedizin.com – DER naturheilkundlich Blog

Ein Blog von:

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Author: Naturheilzentrum Doris Jäger

Naturheilkunde basiert auf Jahrtausende alten Traditionen und Erfahrungen. Ursprünglich nur geplant als persönliche Weiterbildung, erfasste mich die Begeisterung für dieses umfangreiche Gebiet so sehr, dass ich mich von meinem langjährigen Beruf als Lehrerin verabschiedet und leidenschaftlich der naturheilkundlichen Materie verschrieben habe. Ich besuchte die Paracelsus-Schulen in Lindau, Freilassing und Zürich, das Naturheilzentrum in Eschen/FL, die Dr. Vodder Akademie in Walchsee und bildete mich zudem auf verschiedenen Gebieten der Naturheilkunde fort. Sehr große Erfahrung konnte ich während meiner Assistenzzeit in der Naturheilpraxis des Herrn Arnd Klieme in Lindau mitnehmen. Ich habe zudem die Ausbildung zum lösungsorientierten Kurzzeit-und Highspeedcoaching an der Coach-Akademie von Sabine Asgodom in München absolviert. Ich verfüge über ein umfangreiches Angebot an Möglichkeiten, den Menschen auf allen Ebenen zu erreichen, sei es auf der körperlichen, der seelischen oder geistigen, um ihm zu seiner persönlichen Ausgewogenheit zu verhelfen und ihn zu unterstützen wieder zur Gesundheit zu finden. Sie als Mensch stehen im Mittelpunkt! Nicht die Ausschaltung von Symptomen, sondern die Ursachenfindung steht im Vordergrund. Glücklicherweise kennt die Naturheilkunde viele Antworten zu vielen Fragestellungen. Gerne nehme ich mir die Zeit mit Ihnen den optimalen Behandlungsweg zu erörtern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.