Schwindel (Vertigo) - Ursachen und Therapie

Schwindel (Vertigo) kommt nicht so selten vor, wie man meinen würde. Welche Ursachen Schwindel hat und welche Therapie zielführend ist, erfährst du in unserem aktuellen Beitrag auf naturalsmedizin.com. In Europa hatte zumindest ein Drittel der Bevölkerung bereits einen mittleren oder schweren Schwindelanfall. Normalerweise leiden ältere Menschen stärker unter Schwindel (Vertigo). In den meisten Fällen sind die Ursachen für Schwindel relativ harmlos. Allerdings können auch stärkere Erkrankungen hinter dem Symptom stecken.

Was ist Schwindel (Vertigo)?

Schwindel ist ein Symptom unseres Nervensystems. Neben Kopf- und Rückenschmerzen, das vielleicht am häufigsten vorkommende. Das Risiko unter Schwindelattacken zu leiden, steigt mit dem Alter.

Drei Sinnesorgane helfen uns bei der räumlichen Orientierung, sind aber gleichzeitig wesentlich für unser Gleichgewichtsempfinden:

Vestibularapparat

Der Verstibularapparat befindet sich in unserem Innenohr zwischen dem Trommelfell und der Gehörschnecke. Dabei handelt es sich um ein Hohlraumsystem, das aus drei Bogengängen besteht und mit Flüssigkeit gefüllt ist.

Wenn wir uns drehen, aber auch bei anderen abrupten Bewegungen, kommt die Flüssigkeit im Vestibularappart in Bwegung und reizt die Sinneszellen an den Wänden. Der Gleichgewichtsnerv ist es dann, der diese Reize an unser Gehirn weiterleitet.

Augen

Nicht weniger wichtig sind unsere Augen in Zusammenhang mit unserem Gleichgewichtssinn. Auch diese informieren unser Gehirn darüber, wie sich der Horizont oder andere Fixpunkte bewegen.

Tiefenrezeptoren

In unseren Muskeln, Sehnen und Gelenken befinden sich sogenannte Tiefenrezeptoren. Diese sind dafür verantwortlich unserem Gehirn mitzuteilen, wenn zum Beispiel unser Kniegelenk Schwankungen ausgleichen muss.

Das Zusammenspiel dieser drei Sinnesorgane zeichnet sich verantwortlich für unseren Gleichgewichtssinn.

Welche Ursachen kann Schwindel (Vertigo) haben?

Ein Schwindelgefühl kann unterschiedliche Ursachen haben. So kann ein Schwindelgefühl entstehen, wenn unser Gehirn zum Beispiel unterschiedliche Informationen von den oben angeführten Sinnesorganen erhält. Allerdings können wir auch unter Schwindel leiden, wenn unser Gehirn die eingehenden Signale nicht richtig verarbeiten kann.

Aber auch psychische oder physische Erkrankungen können verantwortlich sein, wenn wir unter Schwindelattacken leiden.

Vestibulärer Schwindel

Von vestibulärem Schwindel sprechen Mediziner dann, wenn der Schwindel in unserem Gehirn entsteht. Das kann entweder daran liegen, dass unser Gehirn die vorliegenden Informationen nicht richtig verarbeitet oder aber unterschiedliche Reize beziehungsweise Informationen erhält.

Sollte dies der Fall sein, dann liegt eine Erkrankung oder Irritation unseres Gleichgewichtssystems vor.

Der vestibuläre Schwindel wird als Drehschwindel empfunden.

Da die Ursachen für vestibulären Schwindel sowohl im Hirnstamm, dem Gleichgewichtsnerv, dem Großhirn oder dem Kleinhirn liegen können, ist eine fachärztliche Abklärung vor der weiteren Behandlung unterlässlich.

Welche Ursachen für vestibulären Schwindel sind bekannt?

        • Beninger paroxysmaler Lagerungsschwindel
        • Neuritis vestibularis (Entzündung des Gleichgewichtsnervs)
        • Vestibulopathie (Innenohrerkrankung)
        • Vestibularisparoxysmie
        • Morbus Menière
        • Basilaris Migräne
        • Durchblutungsstörungen im Gehirn
        • Akustikusneurinom
        • Felsenbeinfraktur mit Labyrinthausfall
        • Vestibuläre Epilepsie
        • Kinetose (Reisekrankheit)

Nicht vestibulärer Schwindel

Bei nicht vestibulärem Schwindel verlieren Betroffene nicht selten die räumliche Orientierung. Gleichzeitig stehen und gehen Betroffene unsicher.

Die Auslöser für nicht vestibulärem Schwindel liegen in der Regel nicht in unseren Gleichgewichtsorgangen oder unserem Gehirn, sondern vielmehr in anderen Körperregionen.

Welche Auslöser für nicht vestibulären Schwindel sind bekannt?

        • Halswirbelsäulen-Syndrom (HWS-Syndrom)
        • niedriger Blutdruck (Hypotonie)
        • Blurarmut
        • Bluthochdruck (Hypertonie)
        • Herzrhythmusstörungen
        • niedriger Blutzuckerspiegel
        • Schwangerschaft
        • Lungenembolie
        • Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
        • Polyneuropathie
        • Medikamente
        • Alkohol und/oder Drogen
        • Hyperventilation
        • Karotissinussyndrom
        • Gefäßverengungen oder -verkalkungen

Wichtig: wird Schwindel von Lähmungserscheinungen, Erbrechen, Schwerhörigkeit, Sehstörungen und Kopfschmerzen begleitet, dann solltest du unbedingt einen Arzt (am besten Facharzt) zur Abklärung hinzuziehen!

Wie die Naturheilkunde bei Schwindel (Vertigo) helfen kann

Insbesondere bei nicht vestibulärem Schwindel kann die Naturheilkunde sehr gut helfen. Bei vielen Ursachen, die oben unter nicht vestibulärem Schwindel angeführt sind, kann die Naturheilkunde gute Unterstützung bei Linderung und Heilung bieten.

Schröpfen (Ba Guan) bei Ursachen, die im Bewegungsapparat liegen

Schröpfen kann bei Schwindel, der vom Bewegungsappart ausgelöst wird helfen
Schröpfen kann bei Schwindel, der vom Bewegungsappart ausgelöst wird helfen

Beim Schröpfen handelt es sich um eine uralte naturheilkundliche Therapieform. Das Schröpfen ist ein ausleitendes Therapieverfahren, das sich insbesondere bei Erkrankungen an unserem Bewegungsapparat, aber auch vielen anderen Erkrankungen mehr als nur bewährt hat.

Auf unserem Blog haben wir – da wir in unserer Praxis selbst außergewöhnlich gute Erfahrungen mit dem Schröpfen gemacht haben – schon häufig über das Schröpfen berichtet.

Wird der Schwindel (Vertigo) durch das HWS-Syndrom ausgelöst, dann kann eine Schröpftherapie der richtige Ansatz für die Behandlung sein.

Ohrakupunktur bei unterschiedlichen Ursachen für den Schwindel (Vertigo)

Schwindel behandeln mit Ohrakupunktur
Schwindel behandeln mit Ohrakupunktur

Auch bei der Ohrakupunktur handelt es sich um eine alte, fernöstliche Heilkunst, die sich bei unterschiedlichsten Krankheitsbildern bewährt hat. Die Wirkung von Ohrakupunktur ist auch wissenschaftlich belegt.

Über die Behandlung mittels Ohrakupunktur findest du zahlreiche Beiträge auf unserem Blog.

Die Ohrakupunktur kann auch unterstützend zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt werden.

Wusstest du, dass auch ein Tinnitus mit Ohrakupunktur geheilt werden kann?

Welche anderen naturheilkundlichen Ansätze können helfen?

          • Ohrkerzen
          • Rolfing
          • Ostepathie
          • Craniosacraltherapie
          • Kneippsche Heilverfahren
          • Hypnosetherapie
          • Akupressur
          • Psychokinesologie

Welche homöopathischen Mittel können bei Schwindel (Vertigo) helfen

Da die Ursachen für Schwindel sehr unterschiedlich sind, solltest du unbedingt einen Fachmann der Homöopathie zu Rate ziehen. Die folgenden homöopathischen Mittel haben sich bei der Behandlung bewährt:

          • Reisekrankheit – Stechapfel und Belladonna
          • bei Schwindel aufgrund Blutdruckproblemen – Aurum, Glonoinum, Veratrum album, Phosphorus
          • bei Lagerungsschwindel – Cocculus, Conium, Petroleum, Tabacum
          • bei psychisch bedingtem Schwindel – Ignatia
          • bei degenerativem, traumatischem Schwindel – Arnica, Barium jodatum, Cocculus

Was du bei Schwindel (Vertigo) selbst tun kannst

          • vermeide starke körperliche Belastung
          • trinke ausreichend (am besten Leitungs- oder stilles Mineralwasser oder ungesüßte Kräutertees – es gibt im Übrigen zahlreiche Heilkräuter, die dabei helfen können den Blutdruck zu regulieren)
          • sorge für ausreichend Schlaf
          • wenn du regelmäßig Medikamente einnimmst, dann achte auf den Beipackzettel (sollte eine der Nebenwirkungen Schwindel sein, dann suche den Arzt deines Vertrauens auf)
          • steh langsam auf – vor allem dann, wenn du vorher zum Beispiel auf dem Sofa gelegen bist
          • achte auf deinen Blutdruck
          • bewege dich ausreichend an der frischen Luft
          • reduziere privaten und beruflichen Stress
          • vermeide Unterzuckerung (mehrere, kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt haben sich hier bewährt)
          • höre auf zu Rauchen
          • reduziere deinen Alkoholkonsum
          • überprüfe, ob du nicht eine Brille benötigst
          • reduziere deinen Kaffeekonsum
          • versuche es mit Yoga oder Meditation

Weiterführende Information

Naturalsmedizin.com ist ein naturheilkundlicher Blog der Naturheilpraxis Doris Jäger. Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, können sie diese entweder direkt auf dem Blog einbringen oder mit uns Kontakt aufnehmen!

Naturheilpraxis Doris Jäger

Frickenescherweg 5, A-6922 Wolfurt

 

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

UA-55506183-1