Das Herz auf natürliche Art stärken

Herz- und Kreislaufprobleme sind aufgrund der heutigen Lebensgewohnheiten weit verbreitet und gehören in den Arztpraxen zur Tagesordnung. Herz-/Kreislaufprobleme werden nicht selten mit Medikamenten behandelt. Doch gerade im Anfangsstadium, zur Vorbeugung und auch in anderen Fällen bietet Mutter Natur gute Alternativen. In der Schulmedizin ist die Herzschwäche als Herzinsuffizienz bekannt. In Deutschland sollen 1,8 Millionen Menschen darunter leiden.

Sportliche Aktivitäten stärken Ihr Herz

Gerade bei einer Herzinsuffizienz kann der Betroffene selbst einen großen Beitrag zur Linderung, Stärkung und Besserung leisten. Wurde früher Betroffenen Schonung empfohlen, so weiß man heute, dass dieser Weg in den wenigsten Fällen zielführend ist. Gerade angepasste Bewegung ist für das Herz besonders wichtig! Allerdings sollten Sie sportliche Aktivitäten immer mit ihrem Arzt abstimmen. Der Kardiologe kann ein auf ein Sie abgestimmtes und sinnvolles Trainingsprogramm mit Ihnen ausarbeiten.

Hohe Belastungen und Kraftsport sollten Betroffene jedoch auf jeden Fall meiden!

Als besonders günstige sportliche Aktivitäten haben sich Wandern, Radfahren und Nordic Walking erwiesen. Wer von Natur aus eine gute Konstitution mitbringt, der kann auch Langlaufen oder Schwimmen.

In jedem Fall sollten Sie sich regelmäßig schulmedizinisch überprüfen lassen! Wichtig ist aber, dass Sie ihrem Herz regelmäßiges Training schenken.

Eine gesunde Ernährung ist der Schlüssel zum Erfolg

Wie bei vielen Erkrankungen ist die Ernährung ein besonders wichtiger Teil für ein gutes Wohlbefinden. Fettarme und leichte Kost, weißes Fleisch, frisches Gemüse und Obst sollten nun auf Ihrem Speiseplan stehen. Ernähren Sie sich zudem salzarm. Diese Kost wird gerne auch als Mittelmeer-Diät bezeichnet.

Verzichten Sie auf Fertigprodukte und Fast Food. Reduzieren Sie zudem Ihren Alkohol- und Nikotinkonsum.

Achten Sie zudem darauf, dass Sie sich nicht „überessen“, da dies den Kreislauf zusätzlich belastet.

Setzen Sie auf Fette mit einem hohen Omega-3 Anteil. Diesen erhalten Sie unter anderem durch Leinöl oder Hanföl. Verwenden Sie vor allem kalt gepresste, biologische Öle. Vor allem das Kokosöl, auch hier auf die biologische Produktion achten, hat durch die Laurinsäure eine besonders günstige Wirkung!

Folgende Lebensmittel sind gerade für Herz-/Kreislaufpatienten besonders gut geeignet:

  • Karotten
  • Heidelbeeren und Johannisbeeren
  • Wasser- und Honigmelonen
  • Hafer und Gerste
  • Walnüsse
  • Ingwer und Knoblauch
  • Zwiebel

Smoothies, vor allem grüne, und frisch gepresste Säfte sollten Sie ebenfalls auf ihrem Ernährungsplan haben.

Herzschwäche aus Sicht der Traditionell Chinesischen Medizin

Laut TCM ist das Herz der Sitz der Gefühle und des Geistes (Shen). Auch in der Traditionell Chinesischen Medizin  wird der Ernährung ein maßgeblicher Part zugestanden.

Folgende Ernährungsgewohnheiten können laut TCM Ihr Herz schwächen oder belasten:

  • Wenn sie häufig sehr scharf essen
  • Viel Alkohol, schwarzer Tee und Rauchen
  • Zu wenig bzw. nährstoffarmes Essen
  • Zu viel Fleisch
  • Zu viel Gegrilltes und scharf Angebratenes

Folgende Lebensmittel helfen und stärken Ihr Herz:

  • Cashewkerne
  • Eigelb
  • Endiviensalat
  • Hafer
  • Maulbeerfrüchte
  • Weizen
  • Rotwein (in kleinen Mengen)
  • Melonen
  • Mungobohnen
  • Rote Rüben
  • Oliven
  • Gojibeere
  • Angelikawurzel

Blanchieren, Dünsten und Dämpfen Sie ihr Essen! Auf Frittiertes und schwer Verdauliches sollten sie gänzlich verzichten.

Würzen Sie ihre Speisen mit frischen Kräutern. Hier eignen sich insbesondere Oregano, Rosmarin, Thymian und Basilikum. Runden Sie ihr Essen zudem mit Kurkuma ab.

Bereiten Sie sich zudem ein warmes Frühstück zu.

Richtige Atmung und Entspannungsübungen

Gerade eine gute Atmung ist für Betroffene besonders wichtig. Laut Yoga-Lehre besteht die Lebensdauer eines Menschen aus der Anzahl seiner täglichen Atemzüge. Je länger die Atempausen sind, desto günstiger wirkt sich dies auf die Herzfrequenz aus. Gerade Yoga hat sich als besonders heilsam erwiesen. Zum einen durch das Erlernen einer guten, tiefen Atmung und zum anderen durch die entspannende Wirkung auf Körper und Seele.

Wer Yoga nichts abgewinnen kann, der kann in einer Atemschule das richtige Atmen erlernen.

Überdenken Sie Ihre Lebensgewohnheiten

Der Wohlstand in den Industrieländern hat seinen Preis und wird teuer erkauft. Beruflich stehen viele Menschen unter Dauerstress und Dauerdruck. Beides ist Gift für ein gesundes, intaktes Herz-/Kreislaufsystem.

Planen Sie während dem Tag ausreichend Pausen und Entschleunigungsphasen ein. Gleichzeitig sollten Sie versuchen den Stress zu reduzieren. Setzen Sie Prioritäten und delegieren Sie Unwichtiges. Setzen Sie grenzen und sagen Sie auch mal NEIN.

Schlaf ist für Betroffene besonders wichtig! Der Mittagsschlaf, das Power-Napping, hat sich für Herz-/Kreislaufpatienten als besonders wohltuend und förderlich erwiesen.

Heilkräuter für ein gesundes Herz

Heilkräuter stärken und unterstützen die Arbeit des Herzens und des Kreislaufes nachweislich. Folgende Heilkräuter haben sich dabei als besonders förderlich und gut erwiesen:

  • Herzgespannkraut
  • Weißdorn
  • Rosmarin
  • Adonisröschen
  • Alraune
  • Arnika
  • Besenginster
  • Christrose
  • Eseldistel
  • Indianerhanf
  • Ingwer
  • Pontische Alpenrose
  • Roter Fingerhut

Um eine möglichst gute Wirkung zu erzielen, sollten Sie die Art und Menge der Einnahme mit einem Fachmann abstimmen.

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

Frickenescherweg 5, 6922 Wolfurt

 

Kommentar verfassen