Spielen die Hormone verrückt? Hormonhaushalt natürlich behandeln

Hormonhaushalt natürlich behandeln

Kann man den Hormonhaushalt natürlich behandeln? Hormonelle Störungen können zu vielen gesundheitlichen Beschwerden führen. Schlafprobleme, Angst- und Panikzustände oder auch Gewichtszunahme oder chronische Müdigkeit können Symptome für Probleme für einen gestörten Hormonhaushalt sein. Wie sie ihren Hormonhaushalt mit Hilfe der Naturheilkunde in den Griff bekommen, erfahren sie in unserem aktuellen Beitrag.

Ein gestörter Hormonhaushalt kann weitreichende Folgen haben

Die Wirkung und Wichtigkeit unseres Hormonhaushaltes wird nicht ungern unterschätzt. Spielen die Hormone verrückt, dann kann dies bei Betroffenen zu den unterschiedlichsten Beschwerden und Krankheitsbilder führen.

Folgende Symptome können auf ein Problem mit dem Hormonhaushalt hinweisen:

Libidoverlust als Folge eines gestörten Hormonhaushalt
Libidoverlust als Folge eines gestörten Hormonhaushalt

Aber auch Krankheiten wie Asthma, Diabetes, Epilepsie, Multiple Sklerose und viele andere schwerwiegende Erkrankungen können mit einem Problem des Hormonhaushaltes zusammenhängen.

Was sind Hormone?

Unsere Hormone sind für die verschiedensten Vorgänge im Körper verantwortlich. Sie regulieren den Blutzuckerspiegel, steuern den Wasserhaushalt und zeichnen sich unter anderem verantwortlich für den Blutdruck und auch die Schwangerschaft. Der Hormonhaushalt ist hoch komplex und bereits die kleinsten Störungen können weitreichende Folgen haben.

Hormone sind körpereigene Informationsübermittler. Hormone werden in Drüsenzellen gebildet und anschließend ins Blut abgegeben.

Der chemische Aufbau der Hormone hilft bei der Unterscheidung. So hat der Mensch Hormone, die vor allem aus Eiweiß bestehen, aber auch solche, die sich aus Fetten zusammensetzen. Die Eiweiß-Hormone werden Peptidhormone genannt, die letzteren Steroidhormone.

Zu den Peptidhormonen zählen unter anderem:

  • Insulin
  • Glucagon
  • Hypophysen- und Zwischenhirn-Hormone

Zu den Steroidhormonen zählen:

  • Geschlechts-Hormone
  • Nebennierenrinden-Hormone
  • Pheromon

Ein spezielles Hormon ist das sogenannte Cholecalciferol (Vitamin D3). Dieses Hormon spielt beim Knochenstoffwechsel eine zentrale Rolle und wird von unserem Körper selbst gebildet. Wichtig für die Bildung ist jedoch ausreichend Sonnenschein.

Die Hormone unseres Gehirns

In unserem Gehirn sind der Hypothalamus, als auch die Hypophyse für die Hormonbildung verantwortlich. Die wichtigsten Hormone die in diesen Schaltzentralen gebildet werden, sind unter anderem:

  • Vasopressin
  • Oxytocin
  • Thyreotropin
  • Luteinisierendes Hormon
  • Wachstumshormon
  • Prolaktin
  • ACTH

In der Nebennierenrinde, sowie in der Niere werden folgende Hormone produziert

  • Adrenalin
  • Aldosteron
  • Dopamin
  • Cortisol

Hormone der Bauchspeicheldrüse

Bei der Hormonproduktion spielt auch unsere Bauchspeicheldrüse eine zentrale Rolle. Hier werden folgende Hormone produziert:

  • Somatostatin
  • Insulin
  • Glukagon

Geschlechtshormone

Unsere Geschlechtshormone werden bei der Frau in den Eierstöcken, beim Mann im Hoden gebildet. Dabei werden die folgenden Hormone gebildet:

  • Testosteron
  • Östrogen
  • Progesteron

Weitere wichtige Hormone und deren Produzenten

  • T3 und T4 (Schilddrüse)
  • Calcitonin (Schilddrüse)
  • Serotonin
  • hCG
  • FSH

Daraus ist ersichtlich, dass Probleme mit dem Hormonhaushalt weitreichende gesundheitliche Probleme nach sich ziehen kann.

Mögliche Ursachen für einen gestörten Hormonhaushalt

  • Schäden am hormonbildenden Organ
  • Schäden am Zielorgan
  • Tumore im Gewebe bzw. Tumore, die selbst Hormone produzieren
  • Probleme mit den Transporteiweißen

Was kann Probleme beim Hormonhaushalt verursachen?

Vitamin-D Mangel

Das Sonnen-Vitamin spielt für einen intakten Hormonhaushalt eine zentrale Rolle. Vitamin D ist im eigentlichen Sinne ein neuroregulatorisches Hormon. Es ist verantwortlich für viele wichtige Vorgänge in unserem Nervensystem.

Fehlt das Sonnen-Vitamin beziehungsweise haben wir davon zu wenig, führt dies dazu, dass die anderen Hormone im Körper ihre Signale nicht mehr ungehindert senden können. Das kann in weiterer Folge zu Stimmungsschwankungen, Depressionen und Reizbarkeit führen.

Vitamin D wird vor allem durch die Einwirkung von Sonnenlicht gebildet.

Stress und Aufputschmittel sind Gift für unseren Hormonhaushalt

Aufputschmittel, wie zum Beispiel Kaffee oder Zigaretten (natürlich auch Energydrinks), sowie permanenter Stress sind Gift für uns Menschen. Setzen wir uns permanentem Stress aus beziehungsweise führen wir unserem Körper zu viele Reizstoffe, wie Nikotin oder Koffein, zu, dann steht unsere Nebennierenrinde unter Dauerstress. Das führt dazu, dass die Produktion von Stresshormonen auf Hochtouren läuft.

Kurzfristig ist das kein Problem, setzen wir uns diesen Problemen dauerhaft aus, kann dies zu Zellschäden an der Nebennierenrinde führen. Ist die Nebennierenrinde geschädigt, kann das weitreichende gesundheitliche Probleme nach sich ziehen, wie unter anderem:

  • verminderte Konzentrationsfähigkeit
  • permanente Müdigkeit
  • Chaos in der Gefühlswelt

Umweltschadstoffe und Medikamente können unseren Hormonhaushalt stören

Unser Hormonhaushalt ist ein hochsensibles System. Kein Wunder, dass Umweltschadstoffe oder auch gewisse Medikamente (dazu gehört unter anderem die Anti-Baby-Pille) den Hormonhaushalt aus dem Takt bringen können.

Vor allem die Schilddrüse reagiert auf Belastungen sehr sensibel. Wird die Arbeit der Schilddrüse gestört, dann kann dies weitreichende Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel haben, für den vor allem die Schilddrüse hauptverantwortlich ist.

Substanzen mit hormoneller Wirkung

Plastikverpackungen können unseren Hormonhaushalt stören
Plastikverpackungen können unseren Hormonhaushalt stören

Wir sind täglich hormonaktiven Substanzen ausgesetzt, die unseren Hormonhaushalt beeinflussen. Dazu gehören Lebensmittel, Gebrauchsgegenstände oder Verpackungen. Nicht ohne Grund werden sie als endokrine Disruptoren bezeichnet.

Folgende Stoffe gehören zu den endokrinen Disruptoren:

  • Schwermetalle (Blei, Cadmium, Quecksilber)
  • Pestizide
  • Wichmacher
  • Polychlorierte Bipenyle (PCB)
  • Medikamente
  • Bisphenol A
  • Triclosan
  • Getränke aus Kunststoffflaschen
  • Lebensmittel aus Dosen

Worauf sie selbst achten können und sollten, damit der Hormonhaushalt funktioniert

  1. Kaufen sie bevorzugt BIO-Lebensmittel (diese enthalten weniger Pestizide und andere Giftstoffe!)
  2. Hören sie auf zu Rauchen
  3. Reduzieren sie ihren Kaffee-Konsum
  4. Verzichten sie auf Fast-Food und Fertigprodukte
  5. Reinigen sie ihre Wohnräume ausschließlich mit biologischen Reinigungsmitteln
  6. Verzichten sie auf verpackte Lebensmittel (insbesondere Dosen und Plastik)
  7. Kaufen sie hochwertiges Spielzeug für ihre Kinder (am besten Holz)
  8. Reduzieren sie Stress
  9. Achten sie auf einen gesunden, ausreichenden Schlaf
  10. Reduzieren sie den Konsum von Alkohol
  11. Bewegen sie sich so oft wie möglich an der frischen Luft

Warum eine gesunde Darmflora wichtig ist für den Hormonhaushalt

Auf unserem Blog haben wir schon sehr häufig darüber berichtet, wie wichtig ein gesunder Darm für unsere Gesundheit ist. In Bezug auf unseren Hormonhaushalt verhält es sich hier nicht anders. Gerade in Bezug auf das Hormon Serotonin ist eine gesunde Darmflora von besonderer Wichtigkeit.

Sollten sie Darmprobleme haben, sollten sie über eine natürliche, sanfte Darmsanierung und eine begleitende Ernährungsumstellung nachdenken.

Interessante Beiträge zum Thema

Weiterführende Informationen

naturalsmedizin.com – DER naturheilkundliche Blog

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Blogheim.at Logo

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Author: Naturheilzentrum Doris Jäger

Naturheilkunde basiert auf Jahrtausende alten Traditionen und Erfahrungen. Ursprünglich nur geplant als persönliche Weiterbildung, erfasste mich die Begeisterung für dieses umfangreiche Gebiet so sehr, dass ich mich von meinem langjährigen Beruf als Lehrerin verabschiedet und leidenschaftlich der naturheilkundlichen Materie verschrieben habe. Ich besuchte die Paracelsus-Schulen in Lindau, Freilassing und Zürich, das Naturheilzentrum in Eschen/FL, die Dr. Vodder Akademie in Walchsee und bildete mich zudem auf verschiedenen Gebieten der Naturheilkunde fort. Sehr große Erfahrung konnte ich während meiner Assistenzzeit in der Naturheilpraxis des Herrn Arnd Klieme in Lindau mitnehmen. Ich habe zudem die Ausbildung zum lösungsorientierten Kurzzeit-und Highspeedcoaching an der Coach-Akademie von Sabine Asgodom in München absolviert. Ich verfüge über ein umfangreiches Angebot an Möglichkeiten, den Menschen auf allen Ebenen zu erreichen, sei es auf der körperlichen, der seelischen oder geistigen, um ihm zu seiner persönlichen Ausgewogenheit zu verhelfen und ihn zu unterstützen wieder zur Gesundheit zu finden. Sie als Mensch stehen im Mittelpunkt! Nicht die Ausschaltung von Symptomen, sondern die Ursachenfindung steht im Vordergrund. Glücklicherweise kennt die Naturheilkunde viele Antworten zu vielen Fragestellungen. Gerne nehme ich mir die Zeit mit Ihnen den optimalen Behandlungsweg zu erörtern.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.