Schwarzkümmelöl – Wirkung, Anwendung & mehr

Schwarzkümmelöl - Wirkung, Anwendung & mehr

Schwarzkümmelöl ist kein Trend, sondern ein Naturheilmittel, dass bereits seit Jahrtausenden zur Behandlung von vielen verschiedenen Beschwerden eingesetzt wird. Das Öl gehört nicht ohne Grund zu den bekannteren naturheilkundlichen Mitteln und wird unter anderem bei Allergien, Schlafstörungen, Bluthochdruck oder einem schwachem Immunsystem zum Einsatz gebracht. Mittlerweile gibt es zur Wirkung des Schwarzkümmels zahlreiche Studien. Wie das Öl angewendet wird und worauf sie achten sollten, erfahren sie im aktuellen Beitrag von naturalsmedizin.com.

Inhaltsstoffe des Schwarzkümmels

Wie auch bei allen anderen Ölen oder naturheilkundlichen Produkten empfehlen wir auch beim Schwarzkümmelöl, ausschließlich auf hochwertige Bio-Qualität zu achten. Dies gewährleistet zum einen, dass das Öl frei ist von Schadstoffen und zum anderen, dass alle wichtigen Inhaltsstoffe des Schwarzkümmels noch erhalten sind.

Das Öl enthält unter anderem die folgenden Inhaltsstoffe:

  • Linolsäure
  • Öl- und Palmitinsäure
  • 60 % mehrfach ungesättigte Fettsäuren
  • Alpha-Pinen
  • Asparagin
  • Bitterstoffe
  • Beta-Amyrin
  • ätherische Öle
  • Campesterol
  • Cycloartenol
  • Dithymoquionon
  • Gerbsäuren, Harz, Linolensäure, p-Cymen, Saponine, Sterole, Thymochinon, Triterpensaponine …

Bereits aus der Liste der Inhaltsstoffe ist ersichtlich, dass es sich beim Schwarzkümmelöl um kein handelsübliches Öl handelt.

Die Heimat des echten Schwarzkümmels ist der Irak und die Türkei. Heute wird er aber auch in Südeuropa, Indien, Pakistan und Nordafrika angepflanzt und geerntet.

Die Wirkung des Schwarzkümmels

Das Schwarzkümmelöl wird bei unterschiedlichsten Beschwerden zum Einsatz gebracht. Die Wirkung des Öles ist fungizid, daher wird er vor allem auch bei Viren und Pilzen zum Einsatz gebracht. Bevorzugt vor allem bei Darm- und Scheidenpilzen. Aber auch bei der Viruserkrankung Herpes wird Schwarzkümmelöl gerne eingesetzt. Sehr bewährt hat sich das Schwarzkümmelöl auch bei der Behandlung von diversen Hauterkrankungen, wie zum Beispiel Akne, Urtikaria oder Schuppenfläche.

Da das Öl auch entzündungs- und schmerzhemmend wirkt, kann es auch bei Erkrankungen der Atemwege, bei Halsschmerzen, einer Grippe oder einer Mandelentzündung lindernd und heilend wirken.

Schwarzkümmelöl stärkt aber auch das menschliche Immunsystem und kann daher auch vorsorglich eingenommen werden.

Schwarzkümmelöl im Handel

Schwarzkümmelöl kann als fettes Schwarzkümmelöl oder aber als ätherisches Schwarzkümmelöl im Handel erworben werden. In beiden Fällen sollten sie darauf achten, dass sie hochwertige Bio-Qualität erwerben.

Das fette Schwarzkümmelöl ist gelblich, rötlich oder leicht bräunlich gefärbt und hat einen aromatischen, leicht nach Pfeffer riechenden, Geruch. Das Öl besteht aus verschiedenen Fetten und Fettsäuren. Wie auch bei anderen Ölen, sollten sie auch hier ausschließlich ein kaltgepresstes Öl kaufen! Wird das Öl schonend hergestellt, dann enthält es bis zu 60 % Linolsäure. Die Linolsäure gehört zu den sogenannten ungesättigten Fettsäuren.

Das ätherische Schwarzkümmelöl ist für den Geschmack und den Geruch verantwortlich. Seine Farbe ist gelblich und kann durch entsprechende Lagerung rötlich werden.

Bei welchen Erkrankungen Schwarzkümmelöl hilft

Schwarzkümmel gegen Halsschmerzen

Da Schwarzkümmel antibakteriell wirkt, hat er sich vor allem bei Infektionserkrankungen als hilfreich erwiesen. Als sehr hilfreich hat sich das Schwarzkümmelöl bei Halsschmerzen und Rachenentzündung erwiesen. Dabei konnten mit der Einnahme vor allem die Schmerzen deutlich gelindert werden.

Die desinfizierende Wirkung im Hals-/Rachenbereich wurde auch anhand einer Studie belegt.

Eitrige Angina – was hilft?

Schwarzkümmelöl für die Regulierung des Blutzuckers

Schwarzkümmelöl enthält ungesättigte Fettsäuren. Linol- und Gammalinolsäure tragen zu einer Senkung der Blutfettwerte zum einen bei und zum anderen können sie den Insulin-Haushalt regulieren. Das führt dazu, dass der Blutzuckerspiegel langsamer ansteigt. Laut Berichten konnte mit einer regelmäßigen Einnahme des Öles der Diabetes Typ 2 gebessert werden.

Schwarzkümmelöl bei Allergien

Schwarzkümmelöl hilft bei der Behandlung von Allergien

gokalpiscan / Pixabay – Schwarzkümmelöl hilft bei der Behandlung von Allergien

Gerade in Bezug auf Allergien konnte mit der Einnahme von Schwarzkümmelöl in vielen Bereichen eine Heilung oder Linderung erzielt werden. Nicht ohne Grund wird das Öl als natürliches Anti-Allergikum bezeichnet. Vor allem bei akuten allergischen Reaktionen – wie zum Beispiel Asthma oder Heuschnupfen – konnte nach der Einnahme in vielen Fällen eine Linderung und Besserung erzielt werden. Besonders bei Erkrankungen der Atemwegsorgane hat sich das Schwarzkümmelöl einen guten Namen gemacht. Einige Betroffene berichten sogar davon, dass sie Allergien mit der Einnahme von Schwarzkümmelöl heilen konnten.

Allergien mit Hilfe der Natur lindern und heilen

Ein Öl für die Haut

Wie auch das Arganöl zeichnet sich das Schwarzkümmelöl für seine positive Wirkung auf die Haut aus! Die positive Wirkung auf die Haut kann durch die antibakterielle Wirkung des Öls, aber auch aufgrund seiner immunstärkenden Wirkung, begründet werden. Dabei hat sich das Öl vor allem bei der Behandlung von Schuppenflechte und Akne ausgezeichnet.

Die ideale Haarpflege – Schwarzkümmelöl

Das Öl hat sich auch als ideales Mittel für die Haarpflege bewährt. Der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren und die antioxidative Wirkung unterstützen dabei die positive Wirkung für das Haar. Das Öl wird dabei jedoch nicht äußerlich, sondern innerlich angewendet. Es versteht sich von selbst, dass die Wirkung daher nicht sofort eintritt, sondern erst nach einer gewissen Zeit sichtbar wird. Dabei konnte mit der regelmäßigen Einnahme des Öles vor allem bei folgenden Erkrankungen eine Besserung/Linderung erzielt werden:

  • brüchige Haare
  • brüchige Nägel
  • Erneuerung der Haarwurzeln

Schwarzkümmelöl bei Magen-/Darmbeschwerden

Das Schwarzkümmel wirkt auch krampflösend. Daher eignet es sich perfekt zur Behandlung von Blähungen. Als weitere Eigenschaft von Schwarzkümmel kann hervorgehoben werden, dass es sich regulierend auf die Magensaftproduktion auswirkt. Daher eignet es sich auch zur Behandlung von Sodbrennen und ähnlichen Beschwerden. Gute Erfolge konnten auch bei der Behandlung von Durchfall erzielt werden.

Durchfall – die besten natürlichen Mittel

Anwendungsbeispiele von Schwarzkümmelöl

Asthma-Anwendung

Für die Behandlung von Asthma eignet sich am besten die Inhalation. Dazu kochen sie Wasser in einem Topf auf und geben einen Teelöffel Schwarzkümmelöl in das heiße Wasser. Geben sie den Kopf über den Topf und decken sie diesen mit einem Handtuch ab und inhalieren sie die Dämpfe bis das Wasser erkaltet. Diese Anwendung können sie 2-3 Mal pro Tag durchführen. Anschließend empfiehlt es sich, Hals- und Brustbereich mit etwas Schwarzkümmelöl einzuschmieren und etwas liegen zu bleiben.

Anwedung bei Durchfall

Zur Bekämpfung von Durchfall hat sich folgende Mischung bewährt:

  • 1 TL Anis
  • 1 TL Minze
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • 6 grüne Kardamonsamen
  • Schwarzkümmelöl

Die Zutaten werden in einem Liter Wasser aufgekocht. Der Sud/Tee sollte anschließend 7-8 Minuten ziehen. Der Tee wird über den Tag verteilt getrunken. Jede neue Tasse Tee wird mit zusätzlich 5 Tropfen Schwarzkümmelöl angereichert.

Hautausschläge, Ekzeme und Akne

Die betroffenen Hautareale werden täglich 2-3 Mal mit Schwarzkümmelöl eingerieben. Zusätzlich sollten betroffene Personen täglich einen Löffel Honig mit 10 Tropfen des Öles angereichert, einnehmen. Wichtig hierbei: achten sie darauf, dass sie Honig aus der Region verwenden – am besten vom Imker vor Ort!

Anwendung bei Halsschmerzen

Zur Behandlung von Hals- und Rachenschmerzen geben sie 5 Tropfen Schwarzkümmelöl in ein Glas Wasser. Anschließend gurgeln sie die Flüssigkeit

Magen- und Darmprobleme

Schwarzkümmelöl hilft bei Blähungen

derneuemann / Pixabay – Schwarzkümmelöl hilft bei Blähungen

  • Pflanzenmilch
  • 1/2 TL Schwarzkümmelöl
  • 1 TL Honig

Vermischen sie alle Zutaten und trinken sie das Getränk am Morgen auf nüchternen Magen. Wichtig: verwenden sie keine Kuhmilch!

“Wichtig: wie auch bei allen anderen Ölen ist es wichtig, dass sie auf gute Qualität achten. Dabei sollte das Öl kaltgepresst sein und Bio-Qualität aufweisen. Achten sie daher auf entsprechende Auszeichnung!”

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.