Krampfadern natürlich behandeln

Krampfadern natürlich behandeln

Krampfadern werden schulmedizinisch gerne operativ behandelt, wie sie Krampfadern natürlich behandeln können, erfahren sie in unserem aktuellen Beitrag. Bei Krampfadern handelt es sich um erweiterte Venen. Vorwiegend sind sie an den Beinen vorzufinden. Die Neigung zu Krampfadern kann vererbt werden und wird durch einige Faktoren begünstigt. Naturalsmedizin.com nimmt die natürlichen Alternativen unter die Lupe.

Ursachen und Risikofaktoren von Krampfadern

Krampfadern oder Varizen sind erweiterte, geschlängelte und knotig veränderte oberflächliche Venen. Von Krampfadern sind vor allem die Beinvenen betroffen. Krampfadern sind heutzutage eine echte Volkskrankheit. In der Regel sind von Krampfadern ältere Menschen betroffen. Frauen leiden häufiger darunter als Männer.

Nicht selten sind Krampfadern familiär veranlagt. Krampfadern sind für Betroffene nicht nur unangenehm, sondern stellen auch psychisch, aufgrund des optischen Erscheinungsbildes ein Problem dar. Zudem erhöhen Krampfadern das Risiko für Thrombose und Embolien. Daher sollten Krampfadern auf keinen Fall auf die leichte Schulter genommen werden.Die

Die am häufigst vorkommende Form der Krampfadern ist die sogenannte “primäre Varikose”. Dabei handelt es sich um eine angeborene Venenschwäche. Die Krampfadern entstehen dabei durch einen Blutstau in den Venen, Veränderungen der Venenwände oder nicht mehr funktionierende Venenklappen im oberflächlichen Venensystem.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Krampfadern

  • erbliche Veranlagung
  • Geschlecht
  • Schwangerschaft
  • hormonelle Einflüsse
  • Alter
  • Übergewicht
  • sitzende Berufe
  • Bewegungsmangel
  • enge Kleidung

Arten der primären Varikose

  • Besenreiser (oberflächliche Verästelungen)
  • Stammvarizen
  • netzförmige Varizen

Wie sie Krampfadern grundsätzlich vorbeugen können

Krampfadern sind nicht die selten die Folge von unserem heutigen, bewungsarmen Lebenswandel. Daher können sie durch entsprechende Maßnahmen Krampfadern gut vorbeugen.

  • bewegen sie sich regelmäßig (Wandern, Radfahren, Schwimmen, Joggen, etc.)
  • achten sie auf ihr Körpergewicht und vermeiden sie Übergewicht
  • wenn sie einen sitzenden Job haben, dann unterbrechen sie die Arbeit bewusst immer wieder durch Bewegungsabläufe
  • lagern sie zwischendurch immer wieder ihre Beine hoch
  • achten sie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung

Vor allem Menschen in deren Familien Krampfadern vorgekommen sind, sollten bewusst auf die hier angeführten Punkte achten.

Symptome von Krampfadern

Besenreiser und netzförmige Krampfadern sind in der obersten Hautschicht verlaufende Äderchen, die in der Regel rötlich-blau sind. Dabei breiten sie sich typischerweise fächerartig an den Oberschenkeln, Unterschenkeln und Kniekehlen aus. Häufig tritt diese Art der Krampfadern während der Schwangerschaft auf und verschwinden danach wieder. Optisch sind sie nicht schön, aber sie sind harmlos und verursachen normalerweise keine weiteren Beschwerden.

Leiden Betroffene jedoch zusätzlich an folgenden Symptomen, dann handelt es sich in der Regel um eine stärker ausgeprägte Form der Krampfadern:

  • an den Beinen sind rote oder braune Felcken sichtbar
  • die Beine fühlen sich schwer und müde an (hauptsächlich am Abend und im Sommer)
  • die Beschwerden nehmen bei langem Sitzen und bei Wärme zu
  • Unterschenkel und Knöchel schwellen am Abend an
  • in der Nacht treten Wadenkrämpfe und Kribbeln auf
  • an den Beinen treten Venen hervor, die sogar schmerzhaft sein können

Natürliche Behandlung von Krampfadern

Blutegeltherapie bei Krampfadern

Die Blutegeltherapie ist ideal zur Behandlung von Krampfadern

EllWi / Pixabay – Die Blutegeltherapie ist ideal zur Behandlung von Krampfadern

Wir haben schon häufig über die Wirkung der Blutegeltherapie geschrieben. Nicht ohne Grund, denn im Speichel dieser kleinen Sauger befinden sich mehr als 40 aktive Wirkstoffe. Zum Teil sind diese mittlerweile gut erforscht, allerdings gibt es immer noch welche, die nicht beziehungsweise kaum erforscht sind. Fakt ist, dass Blutgel, als Therapie im Ayurveda schon seit Jahrtausenden eingesetzt werden. Die Anwendung der Blutegeltherapie ist einfach und in der Regel komplikationsfrei, wenn fachmännisch angewendet. Die Therapie dauert zwischen 60 bis 90 Minuten. Die Blutegel werden an der betroffenen Stelle angesetzt und verbleiben dort solange, bis sie von selbst abfallen. Dabei spürt der Patient in der Regel lediglich ein leichtes Brennen.

Blutegel werden in der Regel bei folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • Besenreißer
  • Krampfadern
  • Entzündungen
  • Gürtelrose
  • Arthrose
  • Migräne
  • Tinnitus
  • Schwellungen
  • Wundheilstörungen
  • Gürtelrose

Mehr über die Blutegeltherapie erfahren sie hier:

Blutegel – ein kleiner Wurm mit großer Wirkung

Wichtig bei der Blutegeltherapie: lassen sie diese nur von einem Fachmann durchführen und erkundigen sie sich, woher die Blutegel stammen!

Rosskastanie bei Krampfadern

Rosskastanienextrakte helfen bei Krampfadern

Couleur / Pixabay – Rosskastanienextrakte helfen bei Krampfadern

Die Rosskastanie enthält den Wirkstoff Aescin. Aescin wirkt entzündungshemmend, blutverdünnend und gefäßverstärkend. Damit ist die Rosskastanie für die Behandlung bei Krampfadern prädestiniert. Die Rosskastanie und seine Wirkstoffe stärken das Bindegewebe und verringern die Durchlässigkeit der Venenwände. Damit wirkt sie der Bildung von Ödemen entgegen. Risikopatienten sollten daher Rosskastanienextrakte vorbeugend, zur Stärkung der Venen einnehmen.

Auch bei der Behandlung typischer Symptome bei Krampfadern hat sich der Einsatz von Rosskastanienextrakten bewährt. Die Einnahme erfolgt in der Regel langfristig und auf homöopathischer Basis.

Steinklee bei Krampfadern

Auch die Wirkstoffe von Steinklee haben sich bei der Behandlung von Krampfadern bewährt. Steinklee-Präparate helfen dabei Stauzustände bei typischen Venenleiden aufzulösen beziehungsweise zu lindern. Die im Steinklee befindlichen Cumarine verbessern den Blutfluss, verringern die Ödemneigung und schützen zudem vor Venenentzündungen.

Rotes Weinlaub bei Krampfadern

Betroffene berichten auch von guten Behandlungserfolgen beim Einsatz von Präparaten auf Basis des roten Weinlaubes. Die im roten Weinlaub befindlichen Flavonoide helfen dabei, die Venenwände zu stärken und gleichzeitig deren Elastizität zu verbessern. Zudem wirkt das rote Weinlaub zirkulationsverbessernd und ödemreduzierend. Betroffene berichten vor allem davon, dass die Schmerzen, das Kribbeln und die Schwere sich durch die Behandlung mit rotem Weinlaub verbessert hat.

Homöopathische Mittel bei Krampfadern beziehungsweise Venenleiden

  • Bärlapp
  • Buschmeisterschlangengift
  • Holzkohle
  • Flussspat
  • Kreuzotterngift
  • Mutterkorn
  • Mariendistel
  • Küchenschelle
  • Rosskastanie
  • Schwefel
  • Steinwurzel
  • Tintenfischtinte
  • Zink

Wie sie selbst ersehen können, ist die Vielfalt der homöopathischen Hilfsmittel sehr groß. Verzichten sie auf eine Selbstbehandlung und lassen sie sich von einem Fachmann nach einer ausführlichen Anamnese beraten und behandeln! Der nachhaltige Behandlungserfolg wird ihnen Recht geben.

Hausmittel aus Oma’s Apotheke

  • Weizenkeimöl und Honig
  • Essigreibungen oder Essigwickel
  • Quarkwickel

Weiterführende Informationen

Du möchtest mehr zu diesem oder einem anderem Thema erfahren? Schreib uns an, besuche uns oder stelle Deine Fragen auf unserem betreutem Forum.

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Naturheilpraxis Doris Jäger

Blogheim.at Logo

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.