Natürliche Hilfe bei Sonnenbrand

Mit dem Frühling und der wärmenden Sonne zieht es die Menschen in die Parks, Strandbäder und in die Natur. Doch gerade nach der Winterzeit sind die ersten Sonnenstrahlen, die auf unsere empfindliche Haut treffen besonders gefährlich. Dermatologen raten daher zu einem dem Hauttyp angepassten Sonnenschutz für die Haut, um schädliche Folgen zu vermeiden.

Schützen Sie Ihre Haut grundsätzlich vor dem Sonnenbad

Wichtig ist, dass Sie Ihre Haut unbedingt vor dem geplanten Sonnenbad entsprechend schützen. Insbesondere dann, wenn Sie sich der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen möchten.

Beachten Sie grundsätzlich:

  • Schützen Sie sich und Ihren Körper am besten durch einen Sonnenschirm, Hut und passende Kleidung.
  • Tragen Sie vor jedem Sonnenbad eine Sonnenschutzcreme auf, die ihrem Hauttyp entspricht. Je heller Ihre Haut ist, desto höher sollte der Sonnenschutzfaktor sein.
  • Insbesondere, wenn Sie das Sonnenbad mit einem Aufenthalt im/am Wasser verbinden, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Sonnencreme wasserfest ist.

Was Sie tun können, wenn Sie einen Sonnenbrand haben

 

Kühlender Wickel

Tauchen Sie ein Stofftaschentuch oder einen Verband in etwas Zitronensaft, kalten Kräutertee oder Essig und legen Sie es auf die Verbrennungen beziehungsweise geröteten Stellen Ihrer Haut. Das beruhigt und lindert die Schmerzen.

Quark und Joghurt

Streichen Sie auf die betroffenen Stellen etwas Quark oder Naturjoghurt. Wichtig bei Sonnenbrand: Spülen Sie den Quark oder das Joghurt von Ihrer Haut ab, bevor er eintrocknet.

Salat und Gemüse für die Haut

Legen Sie geschnittene Gurken, Zwiebelscheiben oder Salatblätter auf die Hautstellen. Die Wirkung ist ebenfalls beruhigend und kühlend.

Kühlendes Vollbad bei starken Verbrennungen

Wenn Sie starke Verbrennungen erlitten haben, dann sollten Sie ein kühlendes Vollbad nehmen. Wichtig: Das Wasser muss kühl sein! Geben Sie in das Wasser einen Liter Kefir und zwei Esslöffel Honig. Bleiben Sie nur so lange im Wasser, wie es für Sie angenehm ist!

Coolpacks nur bei leichten Verbrennungen

Coolpacks und Eiswürfel sollten Sie nur bei leichten Verbrennungen auf die Haut geben! Am besten Sie packen die Coolpacks in ein Tuch, um Ihre Haut zu schützen.

Kolloidales Silber

Flüssiges kolloidales Silber kann bei Infektionen jeglicher Art eingenommen werden. Aber es hilft auch bei Sonnenbrand, indem Sie es auf die Haut auftragen. In der Apotheke erhalten Sie auch Cremes auf Basis des kolloidalen Silber. Sollten Sie dieses nicht erhalten, dann können Sie flüssiges kolloidales Silber auf die Haut auftragen. Am besten befeuchten Sie mit dem kolloidalen Silber ein Tuch und legen dies auf den Sonnenbrand. Lassen Sie das Ganze eine halbe Stunde einwirken.

Aloe Vera

Aloe Vera ist eine der ältesten Heilpflanzen der Welt. Gleichzeitig gilt sie als ideales Heilmittel für Hautprobleme unterschiedlichster Art. Gerade bei Sonnenbrand ist das erfrischende Aloe Vera Gel längst kein Geheimtipp mehr.

Arnika

Die Bitterstoffe der Arnika wirken entzündungshemmend. Arnika ist im Volksmund auch als Wundkraut bekannt und das nicht ohne Grund. Tragen Sie Arnika Creme auf Ihre beschädigte Haut auf. Damit beschleunigen Sie gleichzeitig die Heilung.

Lavendel-Öl

Besorgen Sie sich ein gutes, ätherisches Lavendel-Öl. Geben Sie 3-4 Tropfen in einen Zerstäuber und füllen Sie diesen mit Mineralwasser auf. Sprühen Sie damit ihre Haut ein.

Sanddorn

Die Beeren des Sanddorns sind nicht nur gesund, sondern enthalten zellerneuernde Lipide. Gerade bei Rötungen durch Sonnenstrahlen wurde mit Präparaten auf Basis des Sanddorn hervorragende Ergebnisse erzielt.

 

Wichtig:

Wenn die Verbrennungen so stark sind, dass sich auf der Haut Blasen bilden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Zusätzlich müssen Sie bis zur gänzlichen Heilung direkte Sonnenstrahlen meiden.

Was Sie danach tun können

Wichtig ist, dass Sie Ihre Haut jetzt schonen und möglichst keiner direkten Sonnenbestrahlung aussetzen. Reiben Sie Ihre Haut mit Leinsamen-Öl ein.

Versorgen Sie Ihre Haut mit ausreichend Feuchtigkeit. Auch hier gilt, bevorzugen Sie möglichst natürliche Pflegecremes.

Auch mit Schüssler Salzen und homöopathischen Mitteln können Sie den Heilungsprozess beschleunigen und Linderung erzielen. Lassen Sie sich am besten von einem ausgewiesenen Fachmann beraten.

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

Frickenescherweg 5, 6922 Wolfurt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s