Ständige Blähungen? Ein Alarmsignal!

Wenn man ständig unter Blähungen leidet, die sich nur selten bessern, dann sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es handelt sich bei der Blähung selbst „nur“ um ein Symptom, das auf eine unter Umständen andere Erkrankung hinweisen kann. Fakt ist, wenn man unter Blähungen leidet, das Verdauungssystem ist nicht mehr intakt. Und das ist, wenn man so will, kein kleiner Defekt!

Gasalarm im Bauch

Wer unter ständigen Blähungen leidet, sollte das auf keinen Fall verharmlosen! Denn es handelt sich dabei um alles andere als „nur“ harmlose Luft, sondern um giftige Fäulnisgase! Diese Gase können das Verdauungssystem und dessen Darmflora schädigen und sind zudem belastend für die Leber, aber auch den restlichen Organismus. Daher ist es besonders wichtig, dass man so rasch wie möglich versucht, den Gasalarm in den Griff zu bekommen.

Wer unter ständigen Blähungen leidet, wird in weiterer Folge Probleme erhalten, denn die Versorgung des Organismus mit Nähr- und Vitalstoffen kann dadurch nachhaltig gestört werden. Aber Blähungen deuten auch daraufhin, dass die Abwehrkraft des Körpers geschwächt ist.

Sie sehen, Blähungen, die nicht besser werden wollen, müssen abgeklärt beziehungsweise behandelt werden.

Blähungen

Blähungen sind unangenehm und schmerzhaft

Was sind Blähungen (Flatulenzen)?

Bei Blähungen sammeln sich Gase im Bauchraum. Für Betroffene ist das sehr unangenehm, denn der Bauch wird dick und aufgebläht. Das ist nicht nur optisch nicht schön, sondern ist für den Erkrankten zudem sehr unangenehm und nicht selten mit Schmerzen oder Krämpfen verbunden.

Ständige Blähungen sind ein ernst zu nehmendes Warnsignal! Der Körper, der Organismus und die Abwehrkräfte sind geschwächt.

Welche Folgen können permanente Blähungen haben?

Natürlich sind Blähungen unangenehm für den Betroffenen und dessen Umfeld. Vor allem aber deuten sie auf Probleme hin, die gelöst werden sollten. Werden die Symptome nicht ernst genommen, dann kann dies zu folgenden Folgeerkrankungen führen:

· chronische Darmererkrankungen (z. B.: Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa)

· Allergien

· Rheuma

Keine Sorge, der Weg bis dorthin ist ein langer, aber dennoch müssen Blähungen und deren Ursachen aufgeklärt werden, um Folgeerscheinungen ausschließen zu können.

Ursachen für Blähungen…

Reizdarm und Blähungen sind auf ein Ungleichgewicht der natürlichen Darmflora zurückzuführen. Durch diese Störung entstehen vermehrt gasbildende Bakterien.

Aus heutiger Sicht werden Blähungen gerne durch folgende Verursacher ausgelöst:

  • zu hoher Anteil an Getreideprodukten in der Ernährung
  • zu hoher Anteil an Fertigprodukten oder Fast Food
  • zu eiweißlastige Ernährung
  • zu gestresstes/hastiges Essen
  • falsche Kombination von Lebensmitteln
  • Medikamente
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Stress
  • chronisch entzündliche Darmerkrankung
  • Gifte (z. B. Amalgam)
Fast Food vielleicht lecker, aber ...

Fast Food vielleicht lecker, aber …

Wie sie sich gesund ernähren können und worauf sie achten sollten, erfahren sie hier: ·

Was sie tun können/sollten…

Wenn Blähungen laufend auftreten, dann müssen diese abgeklärt werden! Führen sie ein Ernährungs-Tagebuch. Dieses kann bei späterer Auswertung und Ursachenforschung sehr behilflich sein. Lassen sie sich auf Lebensmittelunverträglichkeiten untersuchen. Sollten die Blähungen beziehungsweise der Blähbauch von Verstopfung oder Durchfall begleitet werden, dann ist eine schulmedizinische Abklärung erforderlich, damit anderer Erkrankungen ausgeschlossen werden können.

Welche Sofortmaßnahmen können sie jetzt in Betracht ziehen:

  • natürliche Magen-/Darmsanierung
  • stellen sie die Ernährung um (verzichten sie gänzlich auf Fast Food, Fertigprodukte)
  • verwenden sie viel frische Kräuter und Gewürze (keine Fertigmischungen!)
  • Essen sie regelmäßig – am besten kleinere Portionen
  • Trinken sie nicht während dem Essen, sondern davor oder danach
  • Trinken sie ausreichend (mindestens 2-3 Liter pro Tag)
  • führen sie ihrem Körper Bitterstoffe zu
  • bereiten sie ihre Speisen schonend zu (z. B.: Dampfgaren,…)
Blähungen - Löwenzahn

Löwenzahn hat wertvolle Bitterstoffe für die Verdauungsorgane

Unter Umständen kann jetzt auch eine abgestimmte Fastenkur Sinn machen. Bitte machen sie diese aber nicht in Eigenregie, sondern stimmen sie diese mit einem Experten (!) ab! Ihr Körper leidet unter den Blähungen bereits ausreichend und sollte nicht zusätzlich unnötig belastet werden.

Welche Mittel aus Mutter Natur helfen und lindern…

  • Petersilie
  • Ingwer
  • Kümmel und Kreuzkümmel
  • Heil-/Mineralerde
  • Knoblauch
  • Löwenzahn (=Bitterkraut)
  • Pfefferminzöl (ausschließlich hochwertig und biologisch!)

Die Heilerde erhalten sie in der Apotheke. Bitte weisen sie daraufhin, dass sie diese innerlich anwenden! Es handelt sich hierbei um ein anderes Produkt.

Übrigens: sie sollten jetzt nicht möglichst viel auf dem Sofa liegen, sondern sie sollten sich bewegen!

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

 

Kommentar verfassen