Darmsanierung auf natürlichem Weg

Der Darm und seine Flora spielen eine entscheidende Rolle, wenn es um ein intaktes, gesundes Immunsystem geht. Befinden sich die Verdauungsorgane nicht im Gleichgewicht, dann sind Krankheiten vorprogrammiert.

Wann ist eine Darmsanierung/-reinigung sinnvoll?

Auf die äußere Hygiene achten wir in der Regel. Der Darm, aber auch die inneren Verdauungsorgane, werden von uns sträflich vernachlässigt. Und das, obwohl sie heutzutage enormen Belastungen ausgesetzt sind.

Wenn Sie unter einem oder mehreren der folgenden Symptome/Beschwerden leiden, dann sollten Sie eine Darmsanierung/-reinigung in Betracht ziehen:

  • Chronische Müdigkeit
  • Mundgeruch
  • Blähungen
  • Gewichtsreduktion
  • Verdauungsstörungen
  • Reizdarmsyndrom
  • Bauchschmerzen
  • Verstopfung

Was soll eine Darmreinigung bewirken?

Eine Darmsanierung soll nach Möglichkeit folgendes bewirken:

  • Entfernung von vorhandenen Ablagerungen im Darm-/Verdauungstrakt (Schleim, Schadstoffe, verhärteter Kot, etc.)
  • Aufbau einer gesunden Darmflora und damit Stärkung der Abwehrkräfte
  • Schaffung eines ansprechenden Milieus für Darmbakterien
  • Regulierung des Stuhlgangs und Erleichterung der Ausscheidung
  • Aktivierung der Peristaltik
  • Ausleitung von Giften und Schadstoffen

Welche Arten der Darmreinigung gibt es?

Colon-Hydro Therapie

Die Colon Hydro Therapie ähnelt einem Einlauf. Bei dieser Behandlung wird warmes Wasser in den Dickdarm gebracht. Der Darminhalt wird jedoch – anders als beim Einlauf – durch einen Abflussschlauch wieder abgeleitet. Zusätzlich wird eine sanfte Bauchmassage durchgeführt. Dadurch soll das Wasser in die belasteten Regionen geleitet werden. Durch die Colon- Hydro- Therapie werden alte Kotreste entfernt und der Darm gut durchspült.

In der Regel sind bei stärkeren Beschwerden 15-20 Behandlungen notwendig.

Flohsamenschalenpulver und Leinsamen

Durch das Flohsamenschalenpulver werden verhärtete Ablagerungen aufgequellt und somit in Form einer weichen Masse später ausgeschieden.

Im Wasser ist der Flohsamen gallertartig und großvolumig und passt sich der Form des Darmkanals an. Er arbeitet sich so durch den Darmkanal durch und reißt jede gelockerte Substanz mit. Flohsamen bindet zudem eine große Menge an schleimhaltigen und schädlichen Materialien an sich. Die Ausscheidung der Masse erfolgt ohne Verdauungsprobleme.

Wer Flohsamenpulver nicht verträgt, der kann als sanftere Variante Leinsamen zu sich nehmen.

Spezielle Kräuter für den Darm

Gerade für den Darm und die Verdauungsorgane bietet die Apotheke „Natur“ eine Vielzahl an ausgezeichneten Heilkräutern. Von Kümmel und Oregano weiß man, dass diese sogar hartnäckige Bakterien bekämpfen können. Aber auch Petersilie hat in Bezug auf das Verdauungssystem eine positive Wirkung und wirkt auch dem Mundgeruch entgegen. Kümmel und Koriander helfen nicht nur gegen Blähungen, sondern fördern auch die Durchblutung der Magen-Darm-Schleimhäute. Weitere Kräuter, die für ihre positive Wirkung auf die Verdauungsorgane bekannt sind, sind:

  • Anis
  • Fenchel
  • Dill
  • Thymian
  • Pfefferminze
  • Holunderblüten
  • Ingwer
  • Heidelbeeren
  • Süßholz

Heilerde

Heilerde ist ein günstiges und universell einsetzbares natürliches Heilmittel. Heilerde bindet Giftstoffe, Stoffwechselendprodukte und schädliche Darmbakterien. Damit hilft sie bei der Entgiftung des Darmes. Wenn Sie sich für Heilerde zur Darmsanierung entscheiden, dann lassen Sie sich in der Apotheke die besonders feine geben. Die Sanierung mit Heilerde erfolgt wie ein Schwamm – dabei werden die schädlichen Substanzen aufgenommen und anschließend ausgeschieden. Die Behandlung mit Heilerde können sie auch über mehrere Tage hinweg wiederholen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Heilerde zu sich zu nehmen, dann besorgen Sie sich in der Apotheke Heilerde- Granulat.

Bitterpflanzen

Bitterpflanzen haben sich insbesondere beim Kampf gegen schädliche Darmkeime bewährt. Zu diesen Bitterpflanzen gehören unter anderem:

  • Löwenzahn
  • Brennnessel
  • Artischocke
  • Wegwarte

Alternativ dazu können Sie auch den in der Apotheke erhältlichen Schwedenbitter zu sich nehmen.

Weitere Informationen zum Thema Bitterpflanzen (insbesondere Löwenzahn) finden sie hier:

Die Leber natürlich entgiften

Weitere Tipps für die Darmreinigung

  • Sauerkrautkur: Essen Sie zwei Tage lang ausschließlich Sauerkraut – wenn möglich im rohen Zustand
  • Kochen Sie frischen Spinat vier Minuten lang auf und geben Sie zwei Esslöffel Sesamöl dazu. Essen Sie diesen Spinat zweimal täglich auf nüchternen Magen
  • Nehmen Sie zusätzlich zur Darmreinigung täglich mehrmals einen kräftigen Schluck Sauerkrautsaft
  • Trinken Sie zum Frühstück Buttermilch mit geschroteten Leinsamen
  • Weichen Sie am Abend Dörrpflaumen in Wasser auf und trinken Sie das Wasser am Morgen vor dem Frühstück
  • Trinken Sie viel lauwarmes Wasser – am besten mehr als 2 Liter pro Tag
  • Unterstützen Sie die Reinigung mit entsprechenden Kräutertees
  • Bewegen Sie sich viel in der Natur

Weiterführende Artikel

Weiterführende Information

Naturheilzentrum Doris Jäger

Frickenescherweg 5, 6922 Wolfurt

18 replies

Kommentar verfassen