Verstopften Tränenkanal mit Hilfe der Naturheilkunde behandeln

Der Tränenkanal hat eine zentrale Rolle für unsere Augen, denn er sorgt mit der abgesonderten Tränenflüssigkeit für ausreichend Feuchtigkeit. Der Tränenkanal selbst mündet in zwei kleine Öffnungen an der inneren Kante des Ober- und Unterlides des Auges. Dabei wird in der Regel mehr Flüssigkeit abgesondert. Der Überschuss läuft über die Nasenhöhle ab. Vor allem Säuglinge leiden nicht selten an verstopften Tränenkanälen, aber auch Erwachsene können davon betroffen sein. Die Naturheilkunde kann in vielen Fällen helfen.

 

Vor allem Säuglinge sind von verstopften Tränenkanälen besonders betroffen

Vor allem Säuglinge sind von verstopften Tränenkanälen betroffen. Rund 30 Prozent aller Neugeborenen leiden an einer mehr oder weniger ausgeprägten Form der Verstopfung des Tränenkanales. Bei Betroffenen, immer häufiger auch Erwachsene, ist nicht selten nur ein Auge von diesem Problem betroffen.

Folgende Beschwerden können bei einer Verstopfung des Tränenkanals auftreten:

  • Reizung des Auges (gerötete Augen)
  • Schwellungen
  • Entzündung der Bindehaut (teilweise auch eitrig)

Bei Neugeborenen liegt die Ursache nicht selten bei einer zu wenig oder zu schwach ausgebildeten beziehungsweise geöffneten Membran im Kanal. Verursacher können aber auch zu enge Stellen im Bereich des Tränenkanales sein.

Hebammen empfehlen bei Neugeborenen nicht selten eine kreisförmige, sanfte Massage im Bereich des Unter- und Oberlides. Diese Massage sollte regelmäßig durchgeführt werden. Eine Besserung tritt normalerweise nach 2-3 Wochen ein.

Kann der Tränenkanal durch diese Massage nicht aktiviert werden, werden in der Regel antibiotische Salben und Augentropfen eingesetzt.

Was kann eine Entzündung oder Verstopfung des Tränenkanales auslösen?

Grundsätzlich kann eine Verstopfung und spätere Entzündung auf eine Blockade des Kanales zwischen Augen und Nase ausgelöst werden. Bei Erwachsenen ist in der Regel eine Infektion – nicht selten resultierend aus einer Verletzung – dafür verantwortlich. Es können aber auch schwerwiegende Erkrankungen dazu führen. Daher ist es besonders wichtig, sollte sich nach absehbarer Zeit keine Besserung einstellen, einen Augen-Facharzt aufzusuchen!

Mögliche Ursachen für eine Verstopfung bei Erwachsenen:

    • Alterbedingte Veränderungen
    • Infektion der Augen
    • Gesichtsverletzung
    • Tumore
    • Medikamente

Woran erkennt man einen verstopften Tränenkanal?

Eine Verstopfung des Tränenkanales äußert sich in der Regel durch eine erhöhte Tränenbildung im Auge. Bei einigen Betroffenen fließt die überschüssige Tränenflüssigkeit über das Gesicht ab. Nicht selten sind diese Tränen etwas dickflüssiger, als normale Tränen. Aber auch wiederkehrende Augenentzündungen, verschwommenes Sehen und ein schleimiger, ab und zu eitriger Ausfluss können auf eine Verstopfung hinweisen.

Wie die Naturheilkunde helfen kann

Rezepte und Anwendungen aus Oma’s Apothekenschränkchen

Kompressen

Betroffene, die warme Kompressen angewendet haben, berichten nicht selten von einer Linderung der Beschwerden. Diese Art der Behandlung ist frei von Nebenwirkungen und wird in der Regel als sehr angenehm empfunden.

Augenspülungen

Bereits unsere Vorfahren haben bei Augenentzündungen das Auge mit schwarzem Tee gespült. Wichtig: verwenden sie Schwarztee und nicht Kamille. Auch hier haben Betroffene von einer raschen Linderung der Begleiterscheinungen berichtet.

Begleitend kann zudem die Nase zum Beispiel mit Emser Salz gespült werden. Sowohl die Augen- als auch die Nasenspülung können sie täglich anwenden und das auch über einen längeren Zeitraum. Mehr zum Emser Salz finden sie hier.

Wärmende Augendusche

Auch die wärmende Augendusche hat sich bewährt. Lassen sie einfach nach dem Duschen einen feinen, warmen Wasserstrahl über ihre Augenlider fließen. Die wohltuende Wirkung stellt sich in der Regel sehr rasch ein.

Helferlein aus der Homöopathie

Bei der homöopathischen Behandlung erfolgt in der Regel die Behandlung mit Silicea D12 Globuli oder mit Augentrost (Euphrasia offcinalis). Letzteres erhält man in Form von homöopathischen Augentropfen in der Apotheke.

Behandlung mit Schüssler Salzen

Auch der Einsatz von Schüssler Salzen (wenngleich sich hier die Geister spalten) kann zielführend sein. Bei der Behandlung eines verstopften Tränenkanals beziehungsweise einer Augenentzündung wird in der Regel folgende Kombination eingesetzt:

  • Natrium phosphoricum (Nr. 9)
  • Calcium sulfuricum (Nr. 12)

Bei einem stark tränenden Auge wird zudem gerne Calendula officinalis (D3) eingesetzt.

Weitere interessante Beiträge zum Thema

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen