Schleimhäute natürlich stärken – das Immunsystem sagt DANKE

Viele Menschen unterschätzen die Funktion und Wichtigkeit von intakten Schleimhäuten. Dabei sind sie für ein gut arbeitendes Immunsystem von besonderer Bedeutung und sollen gepflegt und geschützt werden. Wie sie das auf natürliche Art und Weise machen können, erfahren sie in diesem Beitrag.

 

Die Schleimhaut ist eine Schicht, die die inneren Hohlorgane (Nase, Mundhöhle, Magen, Speiseröhre, Darm und Geschlechtsorgane) schützt. Neben den angeführten Schleimhäuten zählt auch die Bindehaut der Augen zu den Schleimhäuten. Schleimhäute können selbst Sekrete bilden und verfügen teilweise über Drüsen, die es ermöglichen die Hohlorgane feucht zu halten. Dies ist eine besonders wichtige Funktion, denn dadurch werden die Organe geschützt. Durch die Sekretbildung werden Aufnahme- und Ausscheidungsprozesse ermöglicht.

Die wichtigsten Funktionen, die Schleimhäute erfüllen:

  • reibungsloser Transport von Nahrungsmittel in der Speiseröhre
  • Aufnahme von Nährstoffen und Wasser im Verdauungstrakt
  • Schutz vor mechanischen Schäden
  • Schutz des Magens vor der Magensäure
  • Schutz vor Keimen (z.B.: in der Nase)

Hausmittel gegen Schwellung der Nasenschleimhaut

Wer kennt das nicht? Die Nase rinnt und das Tropfen kennt kein Ende. Nicht selten schwellt die Nasenschleimhaut bei einem Schnupfen an. Dabei setzen sich in der Regel die Erreger (in den meisten Fällen Viren) in der Nasenschleimhaut fest und verursachen dort eine Schwellung und eine erhöhte Sekretabsonderung.

Wie sie ihre Nasenschleimhaut unterstützen können und Linderung erreichen

  • Trinken sie viel – am besten Tee oder Wasser. Das Trinken hilft bei der Lösung des Schleims.
  • Halten sie die Nase und die Atemwege warm. Viren, die Schnupfen auslösen, breiten sich leichter in einer unterkühlten Schleimhaut aus.
  • Schnäuzen sie sich nicht zu häufig, denn das Pressen beim Schnäuzen kann zu einer Verschleppung der Erreger in die Nasennebenhöhlen führen.
  • Achten sie während eines Schnupfens besonders gut auf die Hygiene.

Koch- oder Meersalz Sprays

Verzichten sie auf den Einsatz von typischen Nasensprays und bevorzugen sie die natürliche Behandlung. Nasensprays auf Basis von Koch- oder Meersalz erhalten sie in der Apotheke. Verwenden sie den Spray 3-4x pro Tag. Wenn sie die Möglichkeit dazu haben, dann lassen sie die so inhalierte Lösung nach einer Einwirkzeit von 3-4 Minuten wieder in das Waschbecken rinnen. Koch- und Meersalzsprays befeuchten die Schleimhäute und helfen dabei den festgesetzten Schleim zu lösen.

Inhalieren

Bewährt hat sich auch das Inhalieren. Entweder verwenden sie hierfür einen eigens dafür vorgesehenen Inhalator oder sie setzen Wasser auf und geben kurz vor der Inhalation ein hochwertiges ätherisches Öl hinzu. Besonders geeignet dafür sind Eukalyptus, Pfefferminze, Thymian und Menthol. Die bessere und vor allem schonendere Wirkung erzielen sie mit einem eigens dafür vorgesehenen Inhalationsgerät.

Emser Salz für die Nase

Das Emser Salz ist zu 100 % natürlich und wird in der Regel als Nasenspülung verwendet. Mit der Spülung erreichen sie folgende Wirkung:

  • Schleimlösende Wirkung
  • Abschwellende Wirkung
  • Unterstützung der Heilung

Emser Salz erhalten sie in der Apotheke.

Das Salz für die Schleimhäute – Schüssler Salze

Das Schüssler Salz Nr. 4 (Kalium chloratum) gilt als klassisches Schleimhautmittel. Es wirkt ausgleichend und schützend. Zudem verfügt es über eine entgiftende Wirkung. Daher ist es das ideale Salz bei Schwellungen, die durch Entzündungen hervorgerufen werden.

Ideale Wirkung erzielen sie, wenn sie Schüssler Salze nicht unmittelbar nach den Mahlzeiten einnehmen. Nehmen sie diese am besten mit ausreichend Abstand zu den Mahlzeiten ein.

Achtung: sollten sie an einer Laktose Unverträglichkeit leiden, dann sollten sie einen Experten für ganzheitlichen Medizin aufsuchen, da Schüssler Salze Laktose enthalten. Es gibt inzwischen schon alternative Schüsslersalze, die glutenfrei sind, weil sie auf Kartoffelstärke basieren.

Weitere Hausmittel aus Oma’s Apotheke

  • Tropfen sie etwas Pfefferminzöl auf ein Tuch und legen sie sich das Tuch auf die Nase (wichtig verwenden sie hierzu ein hochwertiges ätherisches Öl)
  • Riechen sie immer wieder einmal an einer frisch geschnittenen Zwiebel
  • Mischen sie gehackten Ingwer und gehackte Basilikumblätter mit etwas Zitronensaft und Honig und nehmen sie mehrmals täglich einen Teelöffel ein
  • achten sie auf ausreichend Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen

Wie sie eine Bindehautentzündung natürlich behandeln können

Die Bindehautentzündung gehört zu den am häufigsten vorkommenden Augenerkrankungen. Wie sie diese natürlich behandeln können, erfahren sie in diesem Beitrag:

Stirnhöhlenentzündung/Nasennebenhöhlenentzündung

Sinusitis ist eine unangenehme und nicht selten schmerzhafte Erkrankung der Stirnhöhlen oder Nasennebenhöhlen. Wie diese ganzheitlich behandelt werden kann erfahren sie hier:

Wie sie ihr Immunsystem generell stärken

Wie sie das Immunsystem auf Herbst und Winter vorbereiten und generell stärken, erfahren sie hier:

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

Frickenescherweg 5, A-6922 Wolfurt

 

š …oder schreiben sie mir ein Mail…

 

 

3 replies

Kommentar verfassen