Arthrose – aktuelle Studien und Behandlungsansätze

Arthrose - aktuelle Studien und Behandlungsansätze

Arthrose gehört weltweit zu den häufigsten Gelenkerkrankungen. Es handelt sich dabei im Normalfall um alters- und belastungsbedingte Schädigungen des jeweiligen Gelenkknorpels. Aber auch die Veränderung der Knochenstruktur trägt ihren Beitrag dazu bei. Die Beschwerden nehmen mit der Zeit zu und schränken die Lebensqualität der Betroffenen erheblich ein. 

Fakten zur Arthrose

In Deutschland leiden rund 5 Millionen Menschen an Arthrose. Die Betroffenen leiden unter Gelenkschmerzen und Gelenkschwellungen. Nicht selten schränken diese Beschwerden die Bewegungsfreiheit der Betroffenen deutlich ein.

Bis heute gibt es keine schulmedizinische Behandlung, die die Arthrose heilen oder ganz aufhalten kann. Menschen mit Arthrose müssen nicht selten Schmerzmittel zur Linderung der Symptome einnehmen. Die dauerhafte Einnahme von Schmerzmitteln führt bei vielen Menschen zu Magengeschwüren und/oder Blutungen.

Arthrose wurde bislang immer als natürlicher Feind des Alters gesehen. Das ist grundsätzlich auch richtig, da es sich im eigentlichen Sinne um eine Verschleißerkrankung der Knorpel im Bereich der Gelenke handelt.

Allerdings werden die Arthrosepatienten immer jünger.

Arthrose beeinträchtigt das Leben der Betroffenen
Arthrose beeinträchtigt das Leben der Betroffenen

Risikofaktoren und Ursache von Arthrose

Das und die Ursache für die Häufung von Arthrose ist auf den Punkt gebracht, die mangelnde Bewegung des modernen Menschen. Knorpelzellen regenerieren sich langsam, sehr langsam und leben von der Bewegung des jeweiligen Gelenks.

In der heutigen Zeit bewegen sich Menschen deutlich weniger, als in früheren Jahren und genau hier sitzt das Problem. Heute sitzen die Menschen mehr, als in früheren Jahren und das nicht selten in unergonomischen Positionen, die die Bandscheiben und das Knorpelgewebe belasten.

Da wir uns zu selten bewegen und vor allem zu wenig vielseitig bewegen, beginnt der Knorpelabbau. Damit hat die Arthrose begonnen.

Faktoren, die Arthrose begünstigen

  • ungesunde und nährstoffarme Ernährung
  • Übergewicht
  • Flüssigkeitsmangel
  • Gehen, Laufen oder Rennen auf asphaltierten Straßen
  • Gelenkfehlstellungen
  • diverse Arzneimittel
  • Gelenkentzündungen

Wie die Naturheilkunde bei Arthrose helfen kann

Bewegung ist wichtig bei Arthrose

Bei Arthrose hilft Bewegung
Bei Arthrose hilft Bewegung

In der heutigen Zeit sitzen wir zu viel und bewegen uns viel zu wenig. Wenn sie an Arthrose leiden beziehungsweise erste Anzeichen einer beginnenden Arthrose haben, müssen sie sich bewegen.

Ja, es fällt schwer, aber sie müssen ihren Bewegungsapparat wieder in Fahrt bringen! Wenn sie eine vorwiegend sitzende Arbeit haben, dann versuchen sie diese mit Bewegung oder Stehen zu unterbrechen.

Schränken sie jetzt nicht ihre Bewegung ein! Nein, im Gegenteil bewegen sie sich mehr. Ideal sind jetzt Nordic Walking, Wandern, Jogging und andere sanfte Sportarten. Achten sie aber auch darauf, dass sie diese auf gutem Untergrund vornehmen.

Vermeiden sie Asphalt und andere harte Untergründe. Ideal ist weicher Waldboden.

Reduziere Stress-Faktoren bei Arthrose

Stress versetzt uns unter Anspannung. Stress ist an und für sich wichtig für uns Menschen. Allerdings haben wir früher anders auf Stress reagiert, wir haben in der Regel mit Flucht oder Angriff reagiert.

Heute halten wir Stress aus. Wir müssen ihn aushalten. Damit setzen wir unsere Muskeln unter Dauerspannung. Das führt zu Verschleißerscheinungen und in weiterer Folge zu Arthrose.

Daher ist es wichtig, wenn sie unter Arthrose leiden, dass sie versuchen Stressfaktoren zu reduzieren.

Machen sie zudem Entspannungsübungen wie Yoga, Meditation oder autogenes Training.

Achte auf Deine Ernährung bei Arthrose

Die Ernährung kann Arthrose begünstigen. Gerade in der heutigen Zeit neigen wir dazu schnelle und einfache Küche zu bevorzugen. Das ist Gift für unseren Körper! Auch bei Arthrose spielt die Ernährung eine entscheidende Rolle.

Was sollten sie bei Arthrose beachten?

Wenn sie unter Gewichtsproblemen leiden, dann sollten sie zur Schonung der Gelenke auch eine Reduktion des Gewichtes in Erwägung ziehen.

Wie die Naturheilkunde bei Arthrose helfen kann

Akupunktur als (Erst-)helfer bei Arthrose

Die gezielte Ohrakupunktur, aber auch die Akupunktur anderer Meridiane kann dazu beitragen Schmerzen deutlich zu lindern.

Mit der Akupunktur werden zwar die Symptome gelindert, aber gleichzeitig auch der Energiefluss wieder in Gang gesetzt. Damit kann die Akupunktur als geeignetes Behandlungsmittel bei Arthrose eingesetzt werden.

Nichts desto trotz müssen Betroffene ihre Lebensumstände auf den Prüfstand stellen und bei Bedarf ändern.

Fußreflexzonenmassage bei Arthrose

Ebenfalls bewährt hat sich bei der Behandlung von Arthrose die Fußreflexzonenmassage.

Die Behandlung erfolgt hier entweder Organbezogen oder Symptombezogen. Orientiert sich die Massage an den Organen, ist es das Ziel der Behandlung die Durchblutung zu fördern und einen optimalen Lymphfluss zu erreichen.

Orientiert sich die Behandlung an den Symptomen, werden in der Regel die Nebenniere und die Hypophyse stimuliert.

Grundsätzlich werden aber mit der Fußreflexzonenmassage beziehungsweise ist deren primäres Ziel Energieblockaden aufzulösen.

Heilkräuter, die bei Arthrose helfen können

Folgende Heilkräuter haben sich bei der Behandlung von Arthrose bewährt:

  • Brennnessel
  • Weidenrinde
  • Weihrauch
  • Wacholder
  • Mädesüß
  • Löwenzahn
  • Teufelskralle
  • Ingwer

Die Ernährung ist entscheidend bei Arthrose

Arthrose ist eine Zivilisationskrankheit. Sie ist das Resultat von mangelnder Bewegung, ungesunder Ernährung und permanentem Stress.

Daher müssen Betroffene ihre Lebensgewohnheiten auf den Prüfstand stellen.

Auf folgende Lebensmittel beziehungsweise Ernährungsgewohnheiten sollten sie sofort verzichten:

  • Essen sie kein Fast Food oder Fertigprodukte
  • verzichten sie auf Alkohol und hören sie auf zu Rauchen
  •  reduzieren sie Fette, Salz und Zucker

Gleichzeitig sollten sie den Fleischkonsum auf ein gesundes Niveau reduzieren.

Faszientherapie bei Arthrose

Bei Faszien handelt es sich um weißlich-durchsichtiges Bindegewebe. Faszien umschließen unsere Organe, Knochen und Muskeln.

Wenn wir unter Stress stehen oder unter Fehlbelastungen leiden, dann können die Faszien geschädigt werden. Wenn Faszien verklebt sind, dann kann das Schmerzen auslösen.

Faszien können alternativ gut behandelt werden.

Folgende Behandlungsmethoden haben sich bei Problemen mit Faszien bewährt:

  • Massagen
  • Yoga und Pilates
  • Faszientraining nach Schleip
  • Fasziendistorsionsmodell
  • Rolfing

Schröpfen (Ba Guan) bei Arthrose

Beim Schröpfen handelt es sich um eine uralte naturheilkundliche Heilmethode, die zu den ausleitenden Verfahren zählt.

Gerade bei der Behandlung von Arthrose kann mit dem Schröpfen eine deutliche Besserung erzielt werden.

Details zum Schröpfen finden sie hier:

Wie die Traditionell Chinesische Medizin (TCM) bei Arthrose hilft

In der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) erfolgt die Behandlung aufgrund der Anamnese. Die Behandlung wird in der Regel individuell und bedarfsorientiert zusammengestellt.

Neben entsprechenden Ernährungsempfehlungen und einer entsprechenden Kräutertherapie werden normalerweise bei Arthrose folgende Behandlungen zusätzlich angewendet:

Aber auch in der chinesischen Medizin wird es als besonders wichtig angesehen, dass sie in Bewegung bleiben!

Wie Gua Sha die Schmerzen bei Arthrose lindern kann

Bei Gua Sha handelt es sich um eine alte chinesische Behandlungsmethode. Bei Gua Sha wird die Haut geschabt, bis sich eine Rötung bildet.

Nicht selten wird in der chinesischen Medizin für das Schaben ein Suppenlöffel verwendet.

Bereits nach wenigen Behandlungen berichten Betroffene bereits über eine Linderung.

Was sie bei Arthrose sonst noch tun können

  • machen sie Wickel aus Heilerde
  • oder Umschläge mit Arnikablüten
  • oder Retterspitzumschläge
  • oder Kohlwickel
  • oder Wickel mit Quark (Topfen)

Interessante Beiträge zur Arthrose

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

 

Author: Naturheilzentrum Doris Jäger

Naturheilkunde basiert auf Jahrtausende alten Traditionen und Erfahrungen. Ursprünglich nur geplant als persönliche Weiterbildung, erfasste mich die Begeisterung für dieses umfangreiche Gebiet so sehr, dass ich mich von meinem langjährigen Beruf als Lehrerin verabschiedet und leidenschaftlich der naturheilkundlichen Materie verschrieben habe. Ich besuchte die Paracelsus-Schulen in Lindau, Freilassing und Zürich, das Naturheilzentrum in Eschen/FL, die Dr. Vodder Akademie in Walchsee und bildete mich zudem auf verschiedenen Gebieten der Naturheilkunde fort. Sehr große Erfahrung konnte ich während meiner Assistenzzeit in der Naturheilpraxis des Herrn Arnd Klieme in Lindau mitnehmen. Ich habe zudem die Ausbildung zum lösungsorientierten Kurzzeit-und Highspeedcoaching an der Coach-Akademie von Sabine Asgodom in München absolviert. Ich verfüge über ein umfangreiches Angebot an Möglichkeiten, den Menschen auf allen Ebenen zu erreichen, sei es auf der körperlichen, der seelischen oder geistigen, um ihm zu seiner persönlichen Ausgewogenheit zu verhelfen und ihn zu unterstützen wieder zur Gesundheit zu finden. Sie als Mensch stehen im Mittelpunkt! Nicht die Ausschaltung von Symptomen, sondern die Ursachenfindung steht im Vordergrund. Glücklicherweise kennt die Naturheilkunde viele Antworten zu vielen Fragestellungen. Gerne nehme ich mir die Zeit mit Ihnen den optimalen Behandlungsweg zu erörtern.

2 thoughts on “Arthrose – aktuelle Studien und Behandlungsansätze

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.