Pflanzen gegen Stress

Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen und so gibt es auch Pflanzen gegen Stress. Solche Pflanzen werden in der Fachsprache als adaptogene Pflanzen bezeichnet. Im aktuellen Beitrag möchten wir ihnen drei nachgewiesene „Stress-Hemmer“ vorstellen. Wir möchten aber vorwegschicken, dass diese als begleitende Maßnahme gute Hilfsmittel sein können, aber keinesfalls auf eine Änderung der Lebensumstände/-gewohnheiten verzichtet werden sollte.

Pflanzen gegen Stress

In der heutigen leistungsorientierten Welt ist chronischer Stress für viele kein Fremdwort mehr. Laut einer aktuellen Studie leidet im deutschsprachigen Raum jeder vierte Mensch an den Folgen von chronischem Stress. Dabei ist es eine besondere Herausforderung die bekannten Stressfaktoren kurz- bis mittelfristig zu reduzieren. Steht der Mensch unter Stress, löst das extreme körperliche Reaktionen aus, die mit denen bei Kampf oder Flucht gleichzusetzen sind. Es erklärt sich daher von selbst, dass chronischer Stress Gift für den menschlichen Organismus ist.

Bei Stress erfolgt eine intensive Stimulation des sympathischen Nervensystems, welche wiederum die Ausschüttung der Hormone Noradreanlin, Adrenalin und Cortisol auslöst. Gleichzeitig erhöht sich die Herzfrequenz, der Puls und die Atemfrequenz. Anders ausgedrückt belastet Stress, vor allem chronischer Stress, lebenswichtige Organe. Die durch den Stress ausgelöste Reaktion führt zudem zu einem hohen Energieverbrauch. Die Folgen solcher dauerhaften Belastungen sind enorm und beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit, die Konzentrationsfähigkeit und können sogar zu Gedächtnislücken führen.

Chronischer Stress ist Gift für unseren Organismus
Chronischer Stress ist Gift für unseren Organismus

Wie bei vielen anderen Erkrankungen bietet die Natur auch für diesen Fall gute Unterstützer an. Es handelt sich dabei um die sogenannten Adaptogenen Naturstoffe. Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass diese ideal sind als Begleitmittel beziehungsweise zur Vorbeugung! Wer Wert auf seine Gesundheit legt, der muss auch seine Lebensumstände-/Gewohnheiten hinterfragen und auf den Prüfstand stellen!

Wie macht sich chronischer Stress bemerkbar?

Er wird unterschätzt, der Stress. Viele körperliche Probleme und Krankheiten haben nämlich nicht selten eine Ursache, nämlich den Stress. Permanenter Stress setzt unseren Organismus unter Strom und hält unsere Stresshormone auf einem konstant hohen Level.  Viele Menschen greifen nicht selten rasch zu Medikmenten, die die Ursachen beseitigen sollen. Einfacher und sinnvoller wäre es natürlich seine Lebensgewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen und Denk- und Verhaltensmuster zu ändern.

Wir wirkt sich chronischer Stress aus? Welche körperlichen Symptome können auf chronischen Stress hinweisen?

Muskel und Skelett

Stress führt dazu, dass sich unsere Muskeln reflexartig anspannen. Bei permanentem Stress sind unsere Muskeln dauerhaft angespannt. Betroffen davon sind vor allem der Schulter- und Nackenbereich, was nicht selten zudem zu Spannungskopfschmerzen führt.

Betroffene klagen aber nicht selten auch über Schmerzen im Rückenbereich und in den Armen.

Stress belastet auch unsere Atemwege

Insbesondere dann, wenn der Stress psychologisch bedingt ist, kann er zu einer schnelleren Atmung oder Kurzatmigkeit führen. Für Menschen, die über ein intaktes Immunsystem verfügen, ist das normalerweise kein großes Problem. Aber für Menschen, die an Asthma oder COPD leiden, kann dies zu schwerwiegenden Problemen führen.

Stress belastet unser Herz und unseren Kreislauf

Durch Stress schlägt unser Herz schneller. Gleichzeitig erweitern sich die Blutgefäße, die die großen Muskeln versorgen. Damit steigt der Blutdruck an. Das ist, wenn es sich um akuten Stress handelt, eine natürliche und sinnhafte Reaktion. Stehen wir aber unter dauerhaftem Stress belastet das unser Herz- und Kreislaufsystem. Das kann in weiterer Folge zu einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.

Stress macht sich in unserem Magen und Darm bemerkbar

Nicht ohne Grund sagt man „es schlägt mir auf den Magen“. Chronischer Schmerz kann zu Magenschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung führen. Der Darm hat für uns Menschen eine zentrale Funktion und ist vor allem für ein intaktes Immunsystem besonders wichtig. Stress kann aber auch dazu führen, dass wir mehr Essen, als wir eigentlich wollen oder benötigen. Die Folge ist Übergewicht.

Gift für die Manneskraft?

Chronischer Stress kann dazu führen, dass Männer sexuelle Probleme haben
Chronischer Stress kann dazu führen, dass Männer sexuelle Probleme haben

Wie sich chronischer Stress bei Frauen auswirkt

Auch bei Frauen kann chronischer Stress dazu führen, dass zum Beispiel die Menstruation ausbleibt, sich verschiebt oder deutlich schmerzhafter ist als sonst. Gleichzeitig kann Stress die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen. Während der Schwangerschaft kann Stress zu Depressionen oder Angststörungen führen.

Wie Adaptogene Pflanzenstoffe wirken

Adaptogene Pflanzenstoffe helfen dabei, Menschen weniger anfällig für Stress zu machen. Adaptogene Pflanzen haben einen harmonisierenden Effekt. Dabei tragen diese Heilkräuter dazu bei, das Ungleichgewicht in der Homöostase des Körpers zu reduzieren. Dadurch wird der Körper gegen Stressfaktoren widerstandsfähiger.

Studien haben die Wirksamkeit dieser sogenannten Adaptogenen Pflanzen belegt. Grund genug für naturalsmedizin.com einen Blick auf die bekanntesten Vertreter dieser Spezies einen Blick zu werfen.

Welche Pflanzen sind Adaptogene Pflanzen?

Rosenwurz

Die Rosenwurz (auch Rhodiola oder Goldwurz) ist eine Pflanze die in Nordeuropa, den Bergen Europas und in Asien wächst. Vom Rosenwurz gibt es mehr als 200 Arten. Nur lediglich 10 % werden in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) als Heilmittel verwendet.

Das Rhizom des Rosenwurz enthält unter anderem folgende Phenylpropanoide:

  • Rosavine
  • Rosine
  • Rosarine

Der Rosenwurz gehört zu den Adaptogenen Pflanzen und hilft dem Organismus auf Stress ausgeglichener zu reagieren. Zudem fördert Rosenwurz die Entspannung, Ruhe und Gelassenheit. Da Rosenwurz auch belebend wirkt, sollte er nicht am Abend eingenommen werden.

Rosenwurz ist als sogenanntes Nahrungsergänzungsmittel erhältlich beziehungsweise kommt in der Traditionell Chinesischen Medizin zur Anwendung. Dabei wird Rosenwurz vor allem dann eingesetzt, wenn die Folgen von chronischem Schmerz zu Schwäche und Erschöpfungszuständen führen. In der Regel kann Rosenwurz über mehrere Wochen eingenommen werden. Die ideale Tagesdosis liegt bei 200mg Extrakt pro Kapsel. Die Einnahme erfolgt in der Regel vor dem Frühstück und Mittagessen.

Vor allem in der russischen Schulmedizin hat Rosenwurz einen fixen Platz.

Wichtig: Schwangere und stillende Frauen sollten Rosenwurz nicht einnehmen!

Naturalsmedizin.com empfiehlt keine selbstständige Einnahme von Rosenwurz. Verzichten sie nicht auf eine Anamnese und Beratung durch einen Experten. Zudem dürfen die möglichen Folgeerkrankungen durch Stress nicht unterschätzt werden! Sollte sich daher kurzfristig keine Besserung der Symptome einstellen, muss eine schulmedizinische Abklärung erfolgen!

Haupteigenschaften von Rosenwurz:

  • Antidepressiv (erhöht den Serotoninspiegel)
  • Leistungsfördernd
  • wirkt gegen chronische Müdigkeit
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
  • Stärkung des Nervenkostüms
  • Verbesserung des Lern- und Erinnerungsvermögens
  • Neuroprotektive Wirkung
  • Reduktion der Cortisol-Ausschüttung bei Stress
  • Erhöht den Dopaminspiegel
  • antioxidative Wirkung
  • verbessert die Sauerstoffversorgung des Körpers

In der russischen Medizin macht Rosenwurz aber auch bei Depressionen dem Johanniskraut als natürlicher Helfer Konkurrenz.

Rosenwurz gehört ohne Zweifel zu den effektivsten Adaptogenen Pflanzen. Vor allem im Bereich der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit nach der Einnahme von Rosenwurz, schneidet die Pflanze im Vergleich zu anderen Adaptogenen Pflanzen herausragend ab.

Worauf sie beim Kauf von Präparaten achten sollten

  • das Präparat sollte auch Wurzelextrakte beinhalten
  • 0,8-1 % Salidrosid
  • 3 % Rosavine
  • Verhältnis Salidrosid-Rosavin: 1:3

Wenn sie eine gute Wirkung erzielen möchten, dann sollten sie während der Einnahme der Pflanze auf Koffein und Zucker verzichten.

Wichtig: Wenn sie Antidepressiva einnehmen, dann müssen sie die Einnahme von Rosenwurz-Präparaten mit ihrem Facharzt abstimmen!

Ginseng

Ginseng eine der ältesten Heilpflanzen der TCM
whaltns17 / Pixabay – Ginseng eine der ältesten Heilpflanzen der TCM

Im Gegensatz zum Rosenwurz ist die Ginsengwurzel vielen ein Begriff. Die Ginsengwurzel ist seit vielen Jahren bekannt als pflanzliches Heilmittel für die Psyche. Die Wurzel wirkt gegen Stress, verbessert die Gehirnleistung und fördert das Gedächtnis. Gleichzeitig trägt sie einem guten, gesunden Schlaf, bei.

Die Wirkung der Wurzel geht auf die Ginsenoside zurück.

In der Traditionell Chinesischen Medizin wird die Ginsengwurzel seit über 5000 Jahren als Heilmittel eingesetzt. Die Ginsengwurzel wirkt auf das dopaminerge und serotonerge System des Körpers und ist daher eine ideale Pflanze für die Wohlfühl- und Glückshormone.

Haupteigenschaften der Ginsengwurzel

  • Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit
  • Förderung des Schlafes
  • Wirkt positiv auf das dopaminerge und serotonerge System
  • Erhöhung der Stressresistenz

Maté aus dem Regenwald

Maté ist eine adaptogene Pflanze und hilft bei der Stressbewältigung
Maté ist eine adaptogene Pflanze und hilft bei der Stressbewältigung

Maté kommt aus Südamerika und wächst bevorzugt im Regenwald. Maté ist in Argentinien und Uruguay so etwas, wie ein Nationalgetränk.

Gerade, wenn man sich müde und abgeschlagen fühlt, dann kann Maté die richtige Heilpflanze sein. Die Blätter des Maté enthalten Koffein.

Maté ist in Reformhäusern, Apotheken und Supermärkten erhältlich.

Weitere Adaptogene Pflanzen

Weitere Heilpflanzen, die bei Stress oder Schlafproblemen helfen können

  • Passionsblume
  • Baldrian
  • Hopfen
  • Melisse
  • Knoblauch
  • Lavendel
  • Johanniskraut

Weitere Beiträge zum Thema Stress

Weiterführende Informationen

Naturalsmedizin.com ist ein naturheilkundlicher Blog der Naturheilpraxis Doris Jäger. Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, können sie diese entweder direkt auf dem Blog einbringen oder mit uns Kontakt aufnehmen!

Naturheilpraxis Doris Jäger

Frickenescherweg 5, A-6922 Wolfurt

Doris Jäger

Doris Jäger – naturalsmedizin.com

 

 

4 Gedanken zu „Pflanzen gegen Stress“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

UA-55506183-1