Nierenprobleme und was sie tun können

Für viele ist die Niere nur eines von vielen Organen des menschlichen Körpers. Dabei wird die Rolle der Niere unterschätzt. Eine gesunde Niere ist unerlässlich für ihre Gesundheit! Im Gegensatz zur Leber sind die Nieren nicht so regenerationsfreudig. Daher ist es wichtig auf gut funktionierende Nieren zu achten. Wie sie ihre Nieren bei der täglichen Arbeit unterstützen können, erfahren sie in diesem Beitrag.

Die Nieren und ihre Aufgaben

Nieren leiten Gifte aus

Neben der Leber und dem Darm sind die Nieren Teil der menschlichen Entgiftungszentrale. Ist die Funktionalität der Nieren eingeschränkt, werden Gifte zunächst eingelagert. Wird nichts dagegen unternommen, kann der Körper mit unterschiedlichsten Symptomen auf die Gifte reagieren.

Nieren als Regulator

Die Nieren regulieren zudem den Mineralstoffhaushalt und sind das wichtigste Organ im Zusammenhang des Säure-Basen-Haushalt. Arbeiten die Nieren eingeschränkt, dann kann dies zu Mineralstoffmangel oder aber einer Übersäuerung führen.

Nieren bilden Blut

Die Nieren produzieren ein Hormon, das im Knochenmark die Bildung von roten Blutzellen anregt. Eine Nierenschwäche kann daher zu Blutarmut (Anämie) führen. Betroffene leiden unter Müdigkeit und Leistungsabfall.

Weitere Aufgaben der Nieren

  • Aktivator für Vitamin D
  • Nieren sind wichtig für gesunde Knochen
  • Nieren regulieren den Blutdruck
  • Nieren stehen in Zusammenhang mit Ohrthematiken (nach der TCM)

Mögliche Erkrankungen der Nieren und deren Symptomatik

Das Nierengewebe kann sich entzünden, dabei unterscheidet man die nicht-bakterielle Entzündung und die bakterielle Entzündung des Nierenbeckens und Nierengewebes.

Wie auch bei der Galle können sich Nierensteine bilden. Diese können sich grundsätzlich im Nierengewebe oder im Nierenkelchsystem bilden. Typischerweise leiden Betroffene bei Nierensteinen unter kolikartigen Schmerzen, wenn diese durch die Harnleiter abgehen.

Folgende Erkrankungen des Organismus wirken sich in der Regel auf die Nieren aus:

  • Diabetes mellitus
  • Bluthochdruck
  • Gefäßerkrankungen
  • Nierenzysten

Werden Nierenerkrankungen nicht behandelt, dann kann es zu einem Nierenversagen kommen.

niere

Psychosomatik der Nieren

Nierenprobleme werden in der Psychosomatik häufig mit Beziehungsproblemen in Zusammenhang gebracht, diese müssen sich nicht zwingend auf den Partner beziehen. Aber auch Menschen, die Dinge nicht annehmen/akzeptieren können und in der Vergangenheit verhaftet sind, können von Nierenproblemen betroffen sein. Nierensteine selbst entstehen aus psychosomatischer Sicht dann, wenn sich die Probleme verhärten. Aus chinesischer Sicht sitzt in der Niere die Lebensenergie des Menschen.

Gerade bei Menschen, die unter Nierenproblemen leiden, ist daher aus ganzheitlicher Sicht auch Lebensberatung/-begleitung angezeigt.

Wie sie ihre Nieren unterstützen können

Heilkräuter, die die Nieren bei der Arbeit unterstützen

Natürliche Nierenreinigung

Die Nieren können auf einfachem Weg unterstützt und gereinigt werden. Dabei sollten sie das Folgende berücksichtigen:

  1. Trinken sie ausreichend Wasser
  2. Fügen sie dem Wasser einen Schuss Zitronensaft bei
  3. Trinken sie während der Kur keinen Alkohol
  4. Trinken sie Tees wie z. B.: Brennnessel, Löwenzahn, Schachtelhalm, Hafer, Goldrute

Rezept für Nierentee:

  • 20g Birkenblätter
  • 15g Kamille
  • 25g Zinkkraut
  • 20g Bärentraubenblätter
  • 20g Orthosiphonblätter

Sie können natürlich auch eine fertige Nierentee-Mischung in der Apotheke kaufen. Bei vorliegender Mischung werden die Bärentraubenblätter separat zubereitet. Der Rest der Kräuter wird mit heißem Wasser übergossen und anschließend 15-20 Minuten zur Seite gestellt. Rühren sie das Gemisch in dieser Zeit immer wieder einmal um.

Die Bärentraubenblätter werden am Vortag mit kaltem Wasser aufgegossen und anschließend über Nacht stehen gelassen. Am nächsten Tag werden diese mit der restlichen Mischung vermengt. Der Tee wird tagsüber schluckweise getrunken.

Ziehen sie gleichzeitig eine Darmreinigung in Erwägung. Hier finden sie weitere Informationen dazu:

Auch eine Leberreinigung kann bei Nierenproblemen zielführend sein. Wie sie ihre Leber natürlich reinigen erfahren sie hier:

Homöopathische Wege der Unterstützung

In der Homöopathie werden folgende Präparate bei Nierenleiden zur Anwendung gebracht:

  • Nux vomica
  • Cantharis
  • Acidum benzoicum
  • Berberis D3
  • Eucalyptus
  • Solidago D1

Achten sie auf eine gesunde Ernährung

Weitere Informationen zu diesem Thema finden sie hier:

Traditionell Chinesische Medizin (TCM)

Nieren und Blase gehören nach der Lehre der 5 Elemente zum Element „Wasser“. Auch die traditionell chinesische Medizin empfiehlt darauf zu achten, dass die Nieren nicht Kälte ausgesetzt sind. Bei der Ernährung empfiehlt die TCM 2-3 warme Mahlzeiten pro Tag. Grundsätzlich wird eine mineralstoffreiche Ernährung empfohlen. Fisch sollte bei Nierenproblemen regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Für eine erfolgreiche Behandlung nach TCM ist eine ausführliche Anamnese unerlässlich. Therapieren sie sich daher nicht selbst, sondern investieren sie in ein Beratungsgespräch, um den besten Erfolg erzielen zu können.

Lebensmittel, die jetzt auf ihrem Speiseplan stehen sollten

  • Spargel
  • Grüne Smoothies
  • Petersilie
  • Selleriesaft
  • Zwiebel
  • Kresse

Was sie sonst noch tun können/sollten:

  • Halten sie ihre Nieren warm
  • Trinken sie ausreichend (2-3l pro Tag)
  • Reduzieren sie den Salzkonsum
  • Vermeiden sie Alkohol
  • Reduzieren sie Fleisch- und Wurstkonsum
  • Vermeiden sie Stress („Das schlägt mir auf die Nieren“)
  • Ernähren sie sich gesund und vitalstoffreich (vermeiden sie Fast-Food und Fertigprodukte)
  • Führen sie ihrem Körper Magnesium zu
  • Nehmen sie nur verordnete Medikamente ein

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Naturheilzentrum

Kommentar verfassen