Ernährung nach TCM

Viele Menschen leiden unter Blähungen, Magen- und/oder Darmproblemen oder anderen Verdauungsmissempfindungen. Nicht ohne Grund sind Diäten gefragter denn je. Die Ernährung nach TCM (Traditionell Chinesischer Medizin) zielt darauf ab, sein Gleichgewicht wiederzufinden. Viele gehen davon aus, dass die Ernährung nach TCM kompliziert ist und auf chinesischen Gerichten basiert. Dabei ist die Ernährung nach TCM einfach umsetzbar und hat nichts mit einer klassischen Diät zu tun.

Ernährung nach den fünf Elementen

Ying und Yang sind auch bei der Ernährung nach TCM wichtig

Ying und Yang sind auch bei der Ernährung nach TCM wichtig

Im Rahmen der Behandlung von Symptomen und Krankheiten spielt in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) die Ernährung eine entscheidende Rolle. Nicht selten ist daher die Ernährung der erste Behandlungsansatz im Rahmen der TCM. Nicht ohne Grund, denn über eine gesunde Ernährung soll der Organismus wieder in das Gleichgewicht gebracht werden. Allerdings wird in der TCM die Individualität großgeschrieben und die Ernährung genau auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt. Daher ist es grundsätzlich empfehlenswert einen TCM Ernährungsexperten zu Rate zu ziehen.

Die fünf Elemente

Die Traditionell Chinesische Medizin orientiert sich an den fünf Elementen, daher ist auch die Ernährung an eben diesen ausgerichtet. Die Ernährung orientiert sich an den fünf Geschmacksrichtungen und jede Geschmacksrichtung ist einem Element zugeordnet.

· scharf – Lunge
· süß – Milz
· bitter – Herz
· salzig – Nieren
· sauer – Leber

Scharf z. B. zerstreut und seine Bewegung ist nach außen gerichtet und befreit die Oberfläche. Daher versorgen scharfe Speisen zuerst die Lunge und dann den restlichen Körper. Süßes harmonisiert und dämpft. Bitter wirkt ausleitend und salzig wirkt aufweichend.

Yin und Yang

TCM teilt die Lebensmittel zudem in wärmende und kühlende Lebensmittel. Dabei werden kühlende Lebensmittel zum Yin gezählt. Klassische Lebensmittel dieser Kategorie sind zum Beispiel:

· Bananen
· Tofu
· Mango
· Löwenzahn
· Zitrusfrüchte
· Spargel
· Äpfel
· Datteln

Zu den wärmenden Lebensmitteln, die dem Yang zugeordnet werden, zählen unter anderem:

· Ingwer
· Kardamom
· schwarzer Pfeffer
· Cayennepfeffer
· Zimt
· Hafer
· Lauch
· süßer Reis

Daher spielt bei der richtigen Ernährung die Typologie eine wichtige Rolle. Im Rahmen der Anamnese wird erhoben, ob Yin oder Yang verstärkt werden müssen und welcher Geschmacksrichtung grundsätzlich ein Übergewicht zugeordnet werden sollte.

Der klassische Yang-Typ

Yang Typen sind temperamentvoll und energiegeladen. Sie neigen leichter zu Aggressionen und ihnen wird in der Regel schneller heiß.

Der klassische Yin-Typ

Yin Typen sind in der Regel eher zurückhaltend und schüchtern. Nicht selten leiden sie unter mangelndem Selbstbewusstsein und frösteln sehr schnell.

Grundsätzlich werden aufgrund (Achtung: die hier angeführte Typisierung dient nur als Beispiel und wird vom Praktiker deutlich intensiver und genauer durchgeführt) der Zuordnung zu einem Typen Lebensmittel für die Ernährung gewählt, die das gegenteilige Symbol (also das schwächere) gestärkt wird.

Grundregeln der chinesischen Ernährung

Die chinesische Ernährung legt neben den hier angeführten Punkten auch großen Wert auf eine gesunde und ausgewogene Lebensweise. Essen an sich, sollte nicht nur als rasche Nahrungsaufnahme angesehen werden, wie das in unseren Breitenkreisen häufig der Fall ist. Das Essen soll nach chinesischer Medizin bewusst eingenommen werden und vor allem genossen werden. Dabei spielen auch das Ambiente und das Anrichten der Speisen eine wichtige Rolle. Auf Fertigprodukte, Dosen und Fast Food sollte daher gänzlich verzichtet werden.

· kaufen sie ausreichend und essen sie langsam
· essen sie nur so viel, bis sie satt sind
· gönnen sie ihren Verdauungsorganen zwischen den Mahlzeiten 4 Stunden Pause
· hungern sie nicht und essen sie regelmäßig
· genießen sie das Essen und essen sie bewusst

Fast Food ein No-Go in der TCM Ernährung

Tipps für mehr Energie, Vitalität und Lebensfreude

3x täglich warm und gekocht

Die chinesische Medizin empfiehlt 3 warme Mahlzeiten am Tag. Dazu gehören die Klassiker: das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen. Vor allem das Frühstück sollte warm zubereitet werden. Die Menge der Mahlzeiten sollte bis zum Abend hin abnehmen (Orientierung an der Organuhr).  Zudem sollten Getreide, Nüsse, Obst, Gemüse und Samen täglich auf dem Speiseplan stehen. Fleisch sollte in überschaubarer Menge zugeführt werden. Hier empfiehlt es sich an früheren Zeiten zu orientieren, als wir auch in unseren Breitengraden maximal 2x pro Woche Fleisch zu uns genommen haben.

Iss regelmäßig

Ganz wichtig für das Wohlbefinden und das Gleichgewicht sind regelmäßige Mahlzeiten. Verzichte nach Möglichkeit auf keine Mahlzeit. Für das kleine Zwischendurch eignen sich Mandeln oder Nüsse.

Verzichte auf belegte Brote und …

Die bei uns beliebten belegten Brote oder auch Salat (!) sollten laut chinesischer Medizin gestrichen werden. Denn diese kühlen unnötig ab und verursachen ein Völlegefühl. Laut chinesischer Lehre handelt es sich hierbei um Energieräuber (Qi wird reduziert). Salat sollte immer zu etwas Warmen gegessen werden.

Verwende frische, saisonale Zutaten

Grundsätzlich sollten sie auf Obst, Gemüse und Speisen setzen, die in unserer Klimazone wachsen. Zudem sollte man sich den Jahreszeiten entsprechend ernähren – also Lebensmittel bevorzugen, die zu eben der aktuellen Jahreszeit in der Region wachsen. Bananen und Zitrusfrüchte, die zum Beispiel im Winter zu sich genommen werden, kühlen ab und sind daher aus chinesischer Sicht nicht empfehlenswert.

Und an dieser Stelle nochmals der Hinweis: auf Fertigprodukte und Fast Food sollte gänzlich verzichtet werden!

Verzichte auf Mineralwasser

Mineralwasser ist kalt. Wer seine Energie und Vitalität erhöhen möchte, der muss seine Mitte wärmen und sollte darauf achten, dass diese nicht auskühlt. Daher sind Leitungswasser, warmes Wasser und Tee’s zu bevorzugen.

Genuss in Maßen

Ernährung nach chinesischen Ansätzen heißt nicht verzichten. Aber es bedeutet mit Genussmitteln achtsam umzugehen. Daher sollte die Aufnahme von Kaffee und Alkohol reduziert werden. Vor allem Alkohol sollte deutlich reduziert werden. Süßstoffe, industrieller Zucker und chemische Inhaltsstoffe sollten gänzlich vom Speiseplan verbannt werden. Und zum Kaffee sollte immer ein großes Glas Wasser getrunken werden.

Eiweiß und Kohlenhydrate für das Mittagessen

Das Mittagessen sollte reich an Eiweiß und Kohlenhydraten sein. Dazu zählen unter anderem gegrilltes Fleisch, Brathendel, Reis und Kartoffeln. Wichtig jedoch: Fleisch sollte man nur in Maßen zu sich nehmen.

Auf die Klassiker Wurstsemmel, Kebab oder Pizzaschnitte sollte verzichtet werden. Wichtig für die Mittagszeit ist die Aufnahme von Obst und Gemüse!

Ideale Gemüsesorten sind unter anderem:

· Fenchel
· Grünkohl
· Brokkoli
· Karotten
· Rettich

Rezepte nach TCM

Stärkendes Frühstück nach TCM

Hirsebrei mit Äpfel

Für dieses gesunde und leckere Frühstück wird eine Tasse Hirse gewaschen und mit 2-3 Tassen Wasser auf kleiner Flamme aufgekocht. Dabei wird das Ganze nicht gerührt! Nach den 15 Minuten fügt man etwas Salz und Butter hinzu, rührt das Ganze um und dünstet alles 5-10 Minuten.
Anschließend geben sie ein paar geschnittene Äpfel, frischen klein geschnittenen Ingwer, Kardamom, Anis, Koriander und einen Spritzer Zitronensaft hinzu – wichtig: kochen sie alle Zutaten 5 Minuten mit. Wer möchte kann noch etwas Kakaopulver beifügen.
Essen sie den Hirsebrei möglichst warm.

Hirse ein idealer Begleiter für ein Frühstück nach TCM

Weitere Tipps für das Frühstück

· Eierspeise
· Grießbrei
· Polenta
· Haferschleim

Sie können auch einen Toast oder ein Brot zum Frühstück essen! Wichtig: geben sie die Scheibe Brot in den Toaster und achten sie darauf, dass Aufstriche, Marmelade und Honig Zimmertemperatur haben.
Das ideale Frühstücksgetränk ist ein Ingwer-, Yogi- oder Zimttee.

Frühstück „no-goes“

Auf die Milch im Kaffee sollten sie verzichten. Zudem sollten sie am Morgen kein kaltes Joghurt essen oder kalte Milch trinken! Auch rohes Obst ist am Morgen nicht optimal.

Das ideale Getränk nach TCM

Ingwer-Minze Wasser

Dieses energetisch starke Getränk ist einfach zu machen und schmeckt noch dazu lecker. Verwenden sie hierfür eine frische BIO-Ingwerwurzel. Schneiden sie diese in feine Scheiben und entfernen sie die Enden. Anschließend waschen sie die (am besten eine Handvoll) Minzeblätter und geben sie diese gemeinsam mit dem Ingwer in einen Krug. Schälen sie das Zitronengras und entfernen sie die Enden und geben sie dieses zum Ingwer und zur Minze. Anschließend füllen sie den Krug mit frischem Leitungswasser und lassen sie diesen stehen, bis das Wasser Zimmertemperatur hat. Trinken sie von diesem Wasser über den Tag verteilt immer wieder schluckweise.

Interessante Beiträge zum Thema Ernährung

 

Weiterführende Informationen

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

Werbeanzeigen

1 reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.