Was gegen Halsschmerzen hilft – Hausmittel und mehr

Was gegen Halsschmerzen hilft - Hausmittel und mehr

Gerade im Herbst und Winter sind Erkältungskrankheiten, Halsschmerzen oder Influenza unangenehme Begleiter. Was gegen Halsschmerzen hilft, erfahren sie in unserem aktuellen Beitrag. Zahlreiche Hausmittel können helfen die Beschwerden zu lindern oder zu heilen. 

Was sie beachten sollten und als Erstes tun können bei Halsschmerzen

Nicht selten treten Halsschmerzen in Folge einer Virusinfektion auf. Dazu zählen unter anderem

Bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen sollten sie regelmäßig Trinken. Entweder Wasser oder Kräutertees. Es ist jetzt wichtig, dass sie die Schleimhäute feucht halten. Dadurch werden Reizungen und somit Schmerzen abgeschwächt.

Ideale Kräutertees bei Halsschmerzen sind:

Salbei ist bei Halsschmerzen ein starkes Heilkraut
Salbei ist bei Halsschmerzen ein starkes Heilkraut

Wenn sich die Halsschmerzen nicht innerhalb von 4-5 Tagen bessern oder sogar noch zusätzlich Fieber auftritt sollten sie unbedingt einen Arzt aufsuchen!

Tipps wie sie ihre Halsschmerzen wieder loswerden

Gurgeln hilft bei Halsschmerzen

Normalerweise ist bei Halsschmerzen die Rachenschleimhaut trocken, entzündet und gereizt. Daher sollten sie jetzt nicht nur mehr trinken, sondern zusätzlich Gurgeln, um ihre Schleimhäute feucht zu halten. Gurgeln können sie über den Tag verteilt mehrmals – zum Beispiel alle zwei Stunden.

Wenn sie mit Kräutern gurgeln, dann helfen zudem die Wirkstoffe dabei, die Schleimhäute wieder in Fahrt zu bringen.

Mit was sie Gurgeln können

  • Salzwasser (1/2 Teelöffel Salz auf ein Glas warmes Wasser)
  • Bio-Teebaumöl (1-2 Tropfen auf ein Glas warmes Wasser)
  • Apfelessig (2 Esslöffel Apfelessig auf ein 1/4 Liter Wasser)
  • Weihrauch-Öl (2-3 Tropfen auf ein Glas warmes Wasser)

Welche Kräuter eignen sich besonders gut bei Halsschmerzen

  • Salbei
  • Kamille

Sowohl der Salbei, als auch die Kamille enthalten entzündungshemmende Wirkstoffe. Diese helfen dabei Bakterien und Viren zu vertreiben und helfen zudem bei der Wundheilung im Bereich der Schleimhaut.

Nehmen sie einen Teelöffel voll Kräuter und gießen sie diesen mit einem halben Liter Wasser auf. Lassen sie das Ganze aufkochen und anschließend für 20 Minuten ziehen.

Achten sie darauf, dass der Kräutersud nicht zu heiß ist, wenn sie mit dem Gurgeln beginnen!

Trinken sie Kräutertees, wenn sie Halsschmerzen haben

Wie auch beim Gurgeln eignen sich auch für den Tee idealerweise Salbei, Spitzwegerich und Kamille. Sie haben eine entzündungs- und keimhemmende Wirkung. Runden sie die Teemischung mit  Eibischwurzel oder Leinsamen ab. Diese helfen dabei, die Rachenschleimhaut zu schützen.

Auch die Weidenrinde eignet sich zur Beimischung sehr gut. Nicht weniger gut und wirkungsvoll ist der Thymian.

Unterstützen sie die Selbstheilungskräfte ihres Körpers mit Tees, die schweißtreibend wirken. Dazu gehören unter anderem Holunder und Lindenblüte.

Alternativ können sie natürlich auch in der Apotheke oder dem Drogeriemarkt fertige Tee-Mischungen kaufen.

Wie der gute, alte Wickel bei Halsschmerzen hilft

Wenn unsere Vorfahren früher Halsschmerzen hatten, dann haben sie nicht selten auch zum kalten Wickel gegriffen. Dabei wurde als Haus- und Heilmittel Quark eingesetzt.

Nehmen sie für den Wickel ein Geschirr- oder Handtuch und bestreichen sie es mit Quark. Die Schicht sollte circa einen Zentimeter dick sein. Anschließend legen sie (die Seite mit dem Quark muss auf dem Hals liegen) den Wickel auf.

Lassen sie den Wickel am Hals, bis der Quark brüchig wird. Achtung: Wenn sie eine „Sauerei“ vermeiden möchten, dann nehmen sie den Wickel langsam und vorsichtig ab.

Der Quark-Wickel lindert Halsschmerzen
Der Quark-Wickel lindert Halsschmerzen

Aber nicht nur mit Quark können sie eine gute Wirkung erzielen.

Halsschmerzen aus Sicht der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM)

In der Traditionell Chinesischen Medizin wird unterschieden, ob es sich um chronische oder akute Halsschmerzen handelt.

Wenn es sich um chronische Halsschmerzen handelt, dann geht die TCM davon aus, dass ein Mangel dahinter steht. Die Ursache könnten in diesem Fall ein Lungen-Qi oder Lungen-Yin Mangel handelt. Beides würde bedeuten, dass die Lunge geschwächt und zu trocken ist. Daher versucht die TCM daher, Yin und Qi langfristig zu stärken.

Eine weitere mögliche Ursache könnte aber auch ein zu heißer Magen sein. Betroffene leiden dann nicht selten auch unter Reflux, Sodbrennen oder Magenschmerzen.

Bei akuten Halsschmerzen geht die TCM davon aus, dass Wind-Hitze oder Wind-Kälte eingedrungen sind.

Unterscheidung bei akuten Halsschmerzen – Kälte oder Hitze?

Bei einer frischen Erkältung ist meistens die Kälte die vorherrschende Kraft.

Zeichen für Kälte wären zum Beispiel:

  • kalte Füße
  • Kratzen im Hals
  • leicht erhöhte Temperatur
  • flüssiges, weißliches Sekret aus der Nase

Haben sie diese Beschwerden ist es in der TCM das Ziel zu wärmen. Heilen die Beschwerden 2-3 Tage nicht ab, dann geht die Kälte oft in die Hitze über. Anzeichen dafür sind:

  • Schwitzen
  • starke Halsschmerzen
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • gelbes, grünliches Sekret aus der Nase

Grundsätzlich versucht die TCM auch bei Halsschmerzen – insbesondere den chronischen – die Ursachen zu erforschen und zu behandeln. Grundlage der Behandlung sind dann meistens kombinierte Therapien, die auf Kräutern und anderen Behandlungsmethoden basieren.

Was sie bei Halsschmerzen noch tun können beziehungsweise worauf sie achten sollten

Der tägliche Ingwer-Shot für ein starkes Immunsystem

Ingwer ist eine der gesündesten Pflanzen überhaupt. Ingwer hilft vor allem dabei unser Immunsystem bei seiner Arbeit zu unterstützen.

Einen Ingwer-Shot kann man sehr einfach selbst herstellen! Trinken sie davon am Morgen ein „Stamperl“.

  • 100 g Ingwer (frisch, Bio-Qualität)
  • 2 Bio-Zitronen
  • 100 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 50 ml Agavendicksaft oder Honig
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kurkuma

Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden und mit den anderen Zutaten in den Mixer geben. Den Shot kühl (am besten im Kühlschrank) lagern.

Ideale Teemischungen bei Halsschmerzen

Kräutertees helfen bei Halsschmerzen
Kräutertees helfen bei Halsschmerzen

Der „Schweißtreibende“

  • je zur Hälfte Linden- und Kamillenblüten

5 Minuten ziehen lassen. Schluckweise trinken.

Der „Heilende“

  • je zur Hälfte Salbei und Kamille

10 Minuten ziehen lassen und schluckweise über den Tag verteilt trinken!

Der „Lösende“ zum Gurgeln

  • 20 g Kamillenblüten
  • 20 g Huflattich
  • 15 g Blutwurz

Behandlung mit Schüssler Salzen

Bei Halsschmerzen werden in der Regel die folgenden Präparate aus der Schüssler Apotheke eingesetzt:

  • Nr.3 Ferrum phosphoricum
  • Nr.4 Kalium chloratum
  • Nr.6 Kalium sulfuricum
  • Nr.2 Calcium phosphoricum

Interessante Beiträge zum Thema Halsschmerzen

Weiterführende Informationen

naturalsmedizin.com – DER naturheilkundliche Blog

Naturheilzentrum Doris Jäger

office@nhp-jaeger.at

Wolfurt, Österreich

Doris Jäger

Blogheim.at Logo

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.